Die superliebe Laura Newman hat mich ganz tapfer ertragen ^^

Der Messe-Blues. Leipziger Buchmesse 2016

Ihr Lieben!

Die Leipziger Buchmesse. Das sind 4 Tage, 5 Messehallen, 2.250 Aussteller aus 42 Ländern und 260.000 Besucher, die sich durch die vielen Reihen voller Bücher, Zeitschriften, Medien, Comics und Merchandise schieben, wie zäher Honig, der von einem Löffel tropft. Und ich – mitten drin!

Obwohl ich ehrlich sein muss – denn tatsächlich habe ich dieses Jahr nur 2 Tage Messe mitgenommen. Letztes Jahr war mir auf jeden Fall eine Lehre, dass ein dritter Tag sehr sehr SEHR gut überlegt und auf jeden Fall NICHT der Samstag sein sollte. Also beschloss ich, 2016 nur Donnerstag und Freitag das Messegelände unsicher zu machen.

Die Menschen.

Meine alljährliche Donnerstagsbegleitung konnte in diesem Jahr leider nicht dabei sein. Darum habe ich mich kurzer Hand mit Yassy verabredet. Zusammen haben wir uns am ersten Messetag durch volle Straßenbahnen, enge Gänge und heiße Hallen gekämpft. Es war auf jeden Fall sehr lustig! Auch die gute Lisa Laudanum habe ich erfolgreich aufgestöbert, um einen kleinen Schwatz mit ihr zu halten.

Leipziger_Buchmesse2016_2

Die superliebe Laura Newman hat mich ganz tapfer ertragen.

Doch das wohl größte Highlight des Donnerstages war, dass ich mich tatsächlich getraut habe, Laura Newman anzusprechen. Ihr erinnert euch noch an letztes Jahr, wo ich so grandios versagt habe? Nicht in diesem Jahr! Und Laura hat mich sogar erkannt (als die, die sich letztes Jahr schüchtern auf allen Fotos im Hintergrund herumgedrückt hat – äh, ja. Das war nicht der Plan, aber okay ^^). Wir haben uns zwar nur kurz, aber dafür wie ich finde, sehr nett unterhalten. Und mein kleines Fangirl-Herz hat sich dann auch irgendwann wieder beruhigt. ^^

Ein Messetag wie er gehört - mit Haselnuss-Kaffee und Herzmensch an der Seite!

Ein Messetag wie er gehört – mit Haselnuss-Kaffee und Herzmensch an der Seite!

Am Freitag (und natürlich nicht nur da) war menschlich das größte – und eigentlich auch einzige – Highlight wohl, dass ich den Messetag dann endlich wieder in gewohnter Besetzung mit meiner lieben Iv verbringen konnte. Zusammen mit ihr habe ich mich gerne nochmals durch alle Gänge und Reihen geschoben und so manche ulkige Sache entdeckt. Aber leider…

Die Bücher.

…leider längst nicht das, was erst erhofft wurde. Gerade der Kreativbereich ist in diesem Jahr wirklich sehr klein ausgefallen. Das fand ich sehr schade, denn letztes Jahr gab es hier so manches zu entdecken. Das einzige, was von diesem Trend übrig geblieben ist, sind Ausmal-Bücher. Die finde ich persönlich zwar optisch schön, bin aber doch vom Angebot einfach übersättigt.

So viele Bücher - aber wirklich begeistert hat eher der Stand einer Hochschule, an der man aus einer Menge Stempeln eigene Karten stempeln konnte. Sowas könnte doch ein Geschäftsmodell werden...

So viele Bücher – aber wirklich begeistert hat eher der Stand einer Hochschule, an der man aus einer Menge Stempel eigene Karten stempeln konnte. Sowas könnte doch ein Geschäftsmodell werden…

Aber auch an der Belletristik-Front habe ich nicht wesentlich viel neues gefunden. Und wie auch schon im vergangenen Jahr, konnten die Verlage diese paar Titel dann natürlich auch wieder nicht als Rezensionsexemplare abgeben. Darum habe ich mir lediglich einige kleine Fotos gemacht und werde nun händisch per Email danach fragen. Schade, sollten Messen doch eigentlich zum Kontakte knüpfen da sein…

Die Aussteller.

…wobei das tatsächlich in zwei Fällen doch geklappt hat. Zum einen entdeckte ich bereits donnerstags in Halle 1 bei der Zeichner-Meile die in meinen Augen sehr begabte Anja Uhren. Um ihren Stand bin ich tatsächlich ganze drei Mal herumgewandert, ehe ich sie ansprach. Da ich tatsächlich ein bisschen verliebt in ihre Illustrationen bin, werde ich euch in einem gesonderten Beitrag die liebe Anja noch einmal genauer vorstellen.

Anja Uhren. Zu ihr gibt es hier bald noch mehr zu lesen!

Anja Uhren. Zu ihr gibt es hier bald noch mehr zu lesen!

Der zweite Fall, in dem ich tatsächlich Zugang zu einem Aussteller gefunden habe, war beim Drachenmond Verlag. Daran ist tatsächlich ein bisschen Laura Newman schuld, denn dieser Verlag gibt eines ihrer Bücher seit einiger Zeit heraus. Da es schon lange auf meiner Lesewunsch-Liste stand, habe ich dort einfach nach einem Rezensionsexemplar gefragt und konnte danach mit der Cheffin noch einen kleinen Plausch über den Verlag und seinen Werdegang führen.

Und ich bin tief beeindruckt von Astrid, die das Ganze in einer One-Woman-Show rockt und dabei so professionell und dennoch herzlich ist. Wenn ich iiiirgendwann doch einmal Autorin werden sollte, wünsche ich mir einen Verlag wie diesen! Einfach toll. 🙂 Ich hoffe, dass ich auf die eine oder andere Art weiter mit dem Drachenmond Verlag zusammen arbeiten kann…

Der Drachenmond Verlag. Ein kleines, feines Programm und eine herzliche Verlegerin.

Der Drachenmond Verlag. Ein kleines, feines Programm und eine herzliche Verlegerin.

Das Fazit.

Rückblickend muss ich über die LBM 2016 wohl sagen, dass ich nicht mehr ganz so euphorisch und dafür etwas bewusster das Ganze miterlebe. Ich sehe die Anstrengungen, die hinter der Messe stehen – sowohl für Besucher, als auch für Aussteller. Und ich weiß um die Problematik des Buchhandels.

Dennoch finde ich es etwas schade, dass man doch so schwer an Kontakte kommt, dass viele Verlage sich nicht auf mich als „kleinen Blogger“ einlassen – sondern einem tatsächlich noch manchmal unterstellen, man sei nur auf Gratiskram aus (auch das ist mir auf der Messe passiert).

Aber ich weiß, dass ich auch nächstes Jahr wieder dabei sein möchte, denn es ist einfach für mich ein Jahreshighlight und das lasse ich mir nicht kaputt machen. Zumal ich mit der richtigen Begleitung ohnehin alles weglachen kann. 🙂

Alles, was von der LBM16 blieb.

Alles, was von der LBM16 blieb.

Der Ausblick.

Im nächsten Jahr möchte ich wieder mehr fotografieren. Dass ist dieses Jahr komplett auf der Strecke geblieben – leider! Vielleicht sollte ich es für 2017 so planen, dass ich den Sonntag auch mitnehme – zum Fotografieren und noch einmal Eindrücke sammeln wäre das sicher nicht schlecht. Und mit einem Tag Pause dazwischen, könnten vielleicht auch die Füße das wieder mitmachen. Bis dahin werde ich jetzt aber meinen Messe-Blues auskurieren und wieder so langsam im Alltag ankommen.

Wart ihr auch da? Wie hat es euch gefallen? Ich wäre sehr gespannt auf eure Eindrücke! Die von meiner Lieblingsbegleiterin Iv gibt es zum einen beim DeepGround Magazine, zum anderen auf ihrem Blog zu lesen.

13 Gedanken zu „Der Messe-Blues. Leipziger Buchmesse 2016

  1. Jen

    Hmmmm, das klingt wirklich eher ernüchternd. Sehr schade!
    Aber ich bin super auf die Vorstellung deiner Neuentdeckung gespannt! Was da auf deinem Beutebild zu sehen ist, spricht mich nämlich schon seeeeehr an. (Bitte sag mir, dass sie einen Online-Shop hat!)

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Naja, es war aber auch kein Weltuntergang – ich genieße die Buchmesse immernoch und werde es auch jedes Jahr wieder mögen 🙂

      Und ich bin mir bzgl. Online-Shop tatsächlich nicht ganz sicher … werde ich aber nochmal eruieren 😉

      Antworten
  2. Goldkind

    Also mit dir würde ich auf jeden Fall auch immer wieder gehen! 😀
    Ganz nebenbei: Das wir beide ein ähnliches Fazit haben, wundert mich ja nicht. Aber das wir quasi fast das gleiche geschrieben haben, ist schon lustig. XD

    Antworten
  3. Fr.Ausverkauft

    Dein Bericht hört sich tatsächlich etwas durchwachsen an :/ ich finds total schade, wenn Firmen einem Geschenke hascherei unterstellen. Das man sich wirklich für manche Sachen interessiert, kommt denen wohl nicht in den Sinn. Das du von Ausmalbüchern genug hast, kann ich gut verstehen ^^ gefühlt gibt es die ja echt an jedem Kiosk…
    Aber toll das du wieder so viel Spaß mit Iv hattest! 😀 Und die Autorin kenne ich zwar nicht, aber stark das du dich dieses jahr getraut hast 😀

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      jaaa, das war aber nur ein kleiner Schatten auf einem ansonsten schönen Messeerlebnis ^^
      Ich liebe meine Buchmesse ja trotzdem 🙂

      Und nächstes Jahr kann das Angebot schon wieder ganz anders aussehen ^^

      Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Jaaaw, ich konnte es da nicht liegen lassen ^^
      Und ich freue mich schon darauf, im Blog darüber zu schreiben :3

      Antworten
  4. Señorita S.

    Ich war noch nie auf einer Buchmesse und finde es daher ganz besonders spannend Deine Berichte zu lesen!
    Mir sind da ja meistens zu viele Menschen 😉 Allerdings würde ich zum Fotografieren mitkommen, wenn es nur nicht so weit weg wäre….
    Hast Du Laura Newman eigentlich das Eichhörnchen überreicht? Übrigens grandios, Deine Waldtiere! (Irgendwie streikt mein Handy, wenn ich bei Dir kommentieren will, deshalb bin ich immer ein bisschen spät…)
    Sende Dir liebe Grüße aus dem sonnigen Süden,
    Kerstin

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *thihi jaaa, prinzipiell sind mir da eigentlich auch zu viele Menschen – aber zur Buchmesse mache ich dann doch mal eine Ausnahme ^^

      Laura hat das Eichhörnchen leider nicht bekommen, denn das ausdrucken wurde von meinem Drucker sabotiert. :/ Aber nun ja, ist dann eben so…
      Und vielen Dank für das Lob bezüglich der Waldtiere. Ich hoffe sehr, dass mein innerlich langsam reifender Plan mit den süßen sich tatsächlich umsetzen lässt ^^

      Antworten
  5. Pingback: Laura Newman - Jonah - Palandurwens Imaginarium

  6. Pingback: Cute Girl - erstes 6x8 Layout - Palandurwens Imaginarium

  7. Pingback: Künstlerportrait: Anja Uhren - Palandurwens Imaginarium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.