projectlife_zweitesquartal

Project Life 2016 – das 2. Quartal

Ihr Lieben!

Natürlich habe ich es nicht hinbekommen, bis Ende 2016 auch mein Project Life Album fertig zu bekommen. Aber immerhin konnte ich das 2. Quartal beenden und möchte dieses euch heute zeigen. Das Ziel, die zweite Jahreshälfte bis Ende Januar auch zu verscrapen, ist gesetzt, erscheint mir aber doch etwas unwahrscheinlich. Aber mal schauen. Ich gebe mein bestes – und nun legen wir mit April bis Juni los!

April

Ich hatte mich inzwischen ja gut eingegroovet und habe mich auch mit den Formaten der Fotos angefreundet. Die kleinen Mini-Layouts zu basteln macht mir erstaunlich viel Spaß. Und auch wenn es so etwas mehr Zeit braucht, verliere ich mich immerhin nicht total in Details. Das verbuche ich als Erfolg.

Stilistisch hat sich nicht viel verändert. Ich habe weiterhin Washitape, Enamel Dots, (Phrase) Sticker, kleine Die Cuts und Stanzteile, Wood Veneers und gestempelte Sprüche verwendet. Außerdem habe ich kleine Doilies mit eingebaut – wie konnte ich vorher nur ohne?! Sie sind so süß! ♥

projectlife_zweitesquartal_apr1 projectlife_zweitesquartal_apr2 projectlife_zweitesquartal_apr3

Mai

Im Mai war ich fotomäßig wirklich gut dabei. „Schuld“ daran war vor allem der Kurzurlaub bei den Schwiegereltern. Aus diesen 4 Tagen sind tatsächlich 2 Doppelseiten entstanend! Mit dabei war auch ein Ausflug nach Hamburg, der sehr schön war. Der restliche Monat war ebenfalls ereignisreich. Unter anderem feierten mein Liebster und ich ja unser Jubiläum, dem ich ein großes 6×8“ Layout gewidmet habe.

Ab und an habe ich im Mai auch versucht, das Everyday Core Kit ein wenig zu verlassen und auch noch ein, zwei (oder gelegentlich gleich 5-8) Karten aus anderen Editionen zu benutzen. Das gefällt mir so ab und an als Abwechslung ganz gut und wird sicherlich zukünftig noch einige Male passieren. Aber es ist danach auch wiede echt schön, wenn man ohne Probleme einfach ins Stash greift, direkt eine Handvoll zusammen passender Karten findet und loslegen kann ^^

projectlife_zweitesquartal_mai1 projectlife_zweitesquartal_mai2 projectlife_zweitesquartal_mai3 projectlife_zweitesquartal_mai4

Juni

Ich war ja froh, dass direkt am Anfang des Monats der Deepground Geburtstag stattfand, sodass ich diesem auch ein großes 6×8“ Layout widmen konnte. Denn auch wenn ich noch Fotos von den zwei Tagen davor hatte, konnte meine Chronologie-Liebe das gerade noch verschmerzen. ^^ Ganz spannend bei dieser Doppelseite war ja, dass ich das Gelb erstaunlich schön fand.

Doch nach diesem Farbausreißer kehrte ich ganz schnell wieder zu den üblichen Verdächtigen zurück. Eine Woche habe ich sogar mal ganz tapfer in grau-weiß durchgezogen, ohne noch einen farblichen Akzent jenseits der Fotos zu setzen. Ist auch mal ganz schick, oder? 🙂

projectlife_zweitesquartal_jun1 projectlife_zweitesquartal_jun2 projectlife_zweitesquartal_jun3

So. Inzwischen kann ich ja schon mal verraten, dass ich im Project Life den September auch schon angefangen habe. Die letzten Fotos sind auch gedruckt und somit ist das Abendprogramm für demnächst gesetzt. Ich will schließlich endlich das 2017er Album einweihen! ♥

Verlinkt beim Creadienstag.

Danipeuss-Kartenchallenge #34

Danipeuss-Kartenchallenge #34: alles neu!

Ihr Lieben!

Mein Weihnachtsgeschenk dieses Jahr habe ich euch glaub ich noch gar nicht verraten oder? Unter dem Baum lag eine niegelnagelneue Big Shot für mich! Ich hatte ja schon eine Weile mit diesem Gedanken gespielt – nun ist sie mein! Und als hätte danipeuss.de es gerochen, hat die aktuelle Kartenchallenge #34 das Thema „alles neu“!

Danipeuss-Kartenchallenge #34

Danipeuss-Kartenchallenge #34

In der Aufgabenstellung heißt es: „Verwendet etwas, das ihr zu Weihnachten geschenkt bekommen habt oder schaut im euren Fundus nach Sachen, die ihr bisher noch nicht ausprobiert habt und werdet kreativ!“ Tatsächlich habe ich bei meiner Karte beide Varianten ein bisschen umgesetzt.

Das neue Produkt war natürlich die Big Shot und einen Embossing Folder mit Sternchen, den ich mir noch extra dazu gekauft habe. Die bereits im Fundus vorhandenen, aber noch ungenutzten Produkte waren die Heidi Color Shine Sprays – zumindest zwei Farben davon: Ocean und Seafoam. Ergänzt wurden diese mit Butter, Coral und Blush.

Danipeuss-Kartenchallenge #34 Danipeuss-Kartenchallenge #34

Nachdem ich also den Kartenrohling embossed habe (Gott, ist das GEIL! Ich will noch viel mehr embossen!!! Diese Haptik ♥ ), habe ich mit den 5 Farben versucht eine Art Mini-Regenbogen entstehen zu lassen. Dafür habe ich die Farben erst aufgesprenkelt und dann noch mal ein paar dickere Tropfen mit etwas Plastikfolie verwischt. Der Effekt ist nicht ganz so stark gewesen, wie erst geplant, aber so mag ich es auch sehr!

Damit nicht zu viel Klimbim miteinander konkurriert, habe ich den Rest der Karte schlicht gehalten: Ein Stück Vellum wurde zugeschnitten, mit weißem Embossing-Pulver ein Gruß aufgebracht (Memo an mich: besseres Embossing-Pulver kaufen!) und das Ganze noch mit ein  paar Sternchen aus Holz verziert. Et voila!

Danipeuss-Kartenchallenge #34

Die Karte ist sicherlich kein totales Novum am Scrap-Himmel. Aber ich bin total verliebt in sie und das mit ihr verbundene Embossen! ^^ Wenn unter eurem Weihnachtsbaum auch was schickes zum Basteln lag – die Kartenchallenge läuft noch bis zum 19.01., 23:59 Uhr. Die Regeln findet ihr hier.

Verlinkt beim Creadienstag.

feuershow14_web

Foto-Freitag: TNT Fire Crew

Ihr Lieben!

Vor einigen Wochen hatte euch ja schon einen Einblick in das Brautpaarshooting meiner 2016er Hochzeit von Judith und Toni gezeigt. Und so schön wie die beiden waren – sie waren an diesem Abend nicht der einzige fotografische Leckerbissen. Denn als es schon ziemlich spät und dunkel draußen waren, trat noch die TNT Fire Crew auf!

Das Programm bot eine klasse Feuershow mit wirklich coolen Elementen wie zum Beispiel eine brennenden Schirm, Feuer-Pois, Stäbe, Fächer uvm. Am Ende gab es sogar ein brennendes Herz für das frisch vermählte Paar. Richtig cool! Untermalt wurde alles von fetzigem Elektro-Swing, dazu trugen die beiden Artisten wirklich sehr schicke Kostüme im 20s Look. Insgesamt eine klasse Show!

Natürlich habe ich versucht, ein wenig davon mit der Kamera fest zu halten. Und zwischen jede Menge verwackelter Bilder, auf denen mehr verwaschene Flecken als echte Menschen zu erkennen waren, sind ein paar wenige Schüsse sogar ganz passabel geworden (ich bin einfach kein Nacht-Action-Fotograf ^^; ). Nach Absprache mit der TNT Fire Crew darf ich euch meine Lieblinge heute zeigen und hoffe, sie gefallen euch auch!

feuershow5_web feuershow10-sw_web feuershow14_web feuershow15_web feuershow17_web

Ich kann euch das Team übrigens wärmstens ans Herz legen. Sie machen einen tollen Job! Wer also das besondere Extra für ein Event sucht – schaut euch doch mal die Seite der TNT Fire Crew an! 😉

geburtstagskarte-ballon-katze1

Geburtstagskarte: Ballon-Katze

Ihr Lieben!

Da ist Weihnachten gerade vorbei, da geht es bei uns schon weiter mit der Glückwunsch-Post. Denn meine Familie und ein Teil von der meines Liebsten sind alle Winterkinder. Darum war auch schon eine neue Karte mit Geburtstagsglückwünschen vergangene Woche fällig. Diesmal für die Oma meines Liebsten. Geworden ist es eine Ballon-Katze!

geburtstagskarte-ballon-katze2

Die Ballon-Katze will hoch hinaus!

Mein Freund hat sich für seine Oma eine illustrierte Karte gewünscht, weil sie eine solche bisher noch nicht von mir bekommen hat. Da sie ein großer Katzenfan ist, war der Hauptakteur auch schnell gefunden. Stilistisch sollte es niedlich und lustig sein. Mit ein wenig Grübeln fiel mir plötzlich dieses 9gag-Bild ein, auf dem eine Katze mit Ballons am Schwanz durch eine Tür geht und drüber steht „The Party don’t start til I walk in“. Also war klar – es würde eine Katze mit Ballons werden.

geburtstagskarte-ballon-katze3 geburtstagskarte-ballon-katze4

Wie immer begann die Recherche mit Inspirationsbildern auf Pinterest. Danach gab es eine fixe Bleistiftskizze auf meinem 300g Aquarellpapier von Canson. Diese umrandete ich mit meinem Staedtler Pigment Ink Liner in 0.1 Stärke und ließ alles etwas trocknen. Dann gab es jede Menge Farbe aus meinem heißgeliebten Schmincke Aquarellkasten. Erst die Katze und die Ballons, dann der Hintergrund.

geburtstagskarte-ballon-katze5

Dafür habe ich die großen Flächen ordentlich angefeuchtet und dann mit zwei, drei Blautönen (bzw. unten dann Grün-Tönen) die Farbe aufgetupft. Wenn genügend Wasser auf dem Papier ist, verschwimmt alles und generiert diesen wunderschönen weichen Aquarell-Look. Zum Schluss haben die Wolken noch ein paar Schatten und das übrige Motiv ein paar Highlights bekommen – et voila!

geburtstagskarte-ballon-katze6

Damit es auch eine richtige Karte wurde, habe ich noch einen kleinen Gruß aus dem Klartext-Stempel-Set „Alles Liebe“ von Danipeuss mit 3D-Klebeband aufgebracht, sowie drei kleine weiße Pailletten. Danach schnitt ich das Aquarellpapier noch ein wenig zu und klebte es schließlich auf den pastellgelben Kartenrohling auf. Fertig war die Geburtstagskarte mit Ballon-Katze. 🙂

Verlinkt beim Creadienstag.

Foto-Freitag: Winterzauber

Ihr Lieben!

Ganz sacht und sanft sind sie gefallen: Schneeflocken! Und das nicht gerade wenig. Einen richtig echten Wintereinbruch gab es in dieser ersten Woche des noch jungen Jahres – und das nehme ich als gutes Omen! Denn schon lange hatten wir keinen solchen Winterzauber mehr! Die Sonne scheint, lässt all die kleinen Schneekristalle glitzern und funkeln, bestrahlt die weiße Zudecke, die die Welt so eisig-schön umhüllt. Ich bin verliebt. ♥

Kein Wunder, dass ich mir die Kamera schnappen musste, um zumindest ein paar kleine Eindrücke für die Nachwelt festzuhalten. Wer weiß, wann es das mal wieder gibt? Darum lade ich euch heute ein, mir zu folgen in diese weiße Pracht!

winterzauber1_web winterzauber2_web winterzauber4_webwinterzauber3_web winterzauber5_web

Verlinkt beim Skywatch Friday.

Layout: Smile

Layout: Smile!

Ihr Lieben!

Erst einmal: Frohes Neues! Und ich hoffe, euer Start in neue Jahr war entspannt und schön 🙂 Hier geht es in gleicher Manier weiter, wie es aufgehört hat, denn: Ich hänge immer noch ziemlich im Project Life hinterher! Aber ich hole tapfer auf und hoffe, bis Ende Januar dann mit meinem wunderschönen neuen Album für 2017 starten zu können – das zeige ich euch aber erst, wenn es soweit ist 😉 Bis dahin will ich jetzt hier erst einmal mit dem nächsten 6×8“ Layout weitermachen, welches anlässlich des 2. Deepground-Geburtstages entstanden ist. Hauptakteur ist ein cooles Panoramefoto von uns Redakteuren, welches Iv geschossen hat. Der Titel ganz passend: „Smile!“

layout-dg-smile1

Layering muss ich noch üben…

Das Foto selbst ist in 10×15 cm recht groß für ein 6×8“ Layout gewesen – darum wollte ich gar nicht viel anderes auf die Seite bringen. Angedacht war ein wenig Layering im Hintergrund und dann ein Journaling-Spot – Fertig. Tja, leider habe ich mir dabei schon wieder total einen abgebrochen. Denn bis ich erstmal farblich passende Papier (bunt durch den Gemüsegarten aus dem Fundus gezogen) ausgesucht und diese dann einigermaßen arrangiert hatte, sind wirklich gefühlt Jahre vergangen.

layout-dg-smile2layout-dg-smile3

Irgendwann hatte ich es dann aber doch geschafft. Dann stellte sich die nächste Hürde: die Verzierungen. Nach viel hin und her entschied ich mich für ein kleines Cluster oben rechts und ein Herz aus der wunderschönen Indigo Hill Collection von Pink Fresh Studio unten links am Foto. So hatte der Titel rechts genug Raum zum Wirken und wurde dennoch gleichzeitig eingerahmt.

layout-dg-smile4

Das Journaling in der unteren linken Ecke war dann ein schönes Gegengewicht dazu. Und als generelles Verbindungselement habe ich mir meine Heidi Swapp Color Shine Farbsprays geschnappt und mit der Farbe „Butter“ noch lustig überall Spritzer und Kleckse verteilt. Das war’s schon.

layout-dg-smile5

Im Endergebnis ist das Ganze also eiiiigentlich gar nichts besonderes – hat aber einfach echt enorm Zeit gefressen, weil ich mich nicht so recht ausgemährt hab, wie die Sachsen so schön sagen. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und ich freu mich schon auf das nächste Layout! 🙂

Verlinkt beim Creadienstag.

2016-rueckblick

Jahresrückblick: Das war sehr 2016!

Ihr Lieben!

Wie ihr gemerkt habt, ist es still hier in den letzten zwei Wochen gewesen. Weihnachten gehört für mich irgendwie immer dem echten Leben. Ich hoffe, ihr hattet eine tolle Zeit mit Freunden und Familie! Heute ist nun schon Silvester – Himmel, wo ist die Zeit hin?! -, das Jahr kommt nun zum Abschluss und darum muss natürlich auch im Blog das obligatorische Zurückblicken folgen!

In diesem Jahr möchte ich meinen Jahresrückblick mal wieder ein bisschen umgestalten. Während ich 2015 meine Highlights zusammengefasst habe, 2014 monatsweise zurückgeblickt und 2013 das Jahr anhand meiner Vorsätze Revue passieren hab lassen, will ich es dieses Jahr in einer ähnlichen Form handhaben, wie meine liebe Iv es schon seit Jahren betreibt: Ein Fragebogen.

2016-rueckblick1

Was habe ich 2015 zum ersten Mal getan?
Auf dem Basteltisch habe ich das erste mal 6×8“ Layouts gescrapt! Und gerade erst kürzlich ist hier das Mixed Media Fieber ausgebrochen. Außerdem habe ich in diesem Jahr ganz viel mit Aquarellfarben herumgespielt und damit auch Illustrationen und Karten angefertigt. In diesem Rahmen habe ich auch mit dem Hobonichi angefangen, was mir viel Spaß macht, aber momentan fehlt mir die Zeit dafür.

Was habe ich 2016 gar nicht getan?
Ich glaube, ich habe nicht einmal gehäkelt. Auch Zentangle ist dieses Jahr komplett zu kurz gekommen. Zu wenig wurde außerdem die Kamera betätigt. :/

Was ist mein Wort des Jahres 2016?
2016. Denn das ist das neue Synonym für „scheiße“. Was ist denn dieses Jahr alles schief gelaufen?! Ob nun politische Super-GAUs oder Todesfälle an jedem zweiten Tag – so richtig positiv konnte das Jahr mich nicht überraschen. Bei jeder neuen kleinen oder großen Katastrophe dachte man schon fast: „war ja klar!“

Leibspeise und Getränk des Jahres 2016?
Essenstechnisch habe ich, glaub ich, nicht viele neue, denkwürdige Erfahrungen gemacht. Bei den Getränken ist der Standard – Chai Tee mit Milch – geblieben, wurde an Bürotagen jedoch ergänzt mit einem Cafe Latte to Go mit wahlweise Vanille- oder Haselnuss-Sirup. Mjam.

Was war mein Soundtrack für 2016?
In diesem Jahr hatte ich endlich wieder etwas Muse und Zeit, mich mit Musik zu beschäftigen. Ganz großes Kino für mich waren dabei zum Beispiel July Talk. Wenn ich es leiser haben wollte, ging fast nichts an Ludovico Einaudi und Mumford and Sons vorbei. Und das Cover des Jahres ist ja wohl Disturbeds „Sound of Silence“ oder? XD

2016-rueckblick2

Mein Buch des Jahres?
Tatsächlich habe ich dieses Jahr irgendwie auch nicht wahnsinnig viel gelesen. Tragisch für einen (Teilzeit-)Buchblogger oder? Sehr schön fand ich auf jeden Fall „Der Geschmack von Apfelkernen“, „Seelen“ und auch „Jonah“ hat mir ganz gut gefallen.

Welches Film-Highlight gab es 2016?
Prinzipiell gibt es hier erstmal zu verkünden, dass mein Liebster und ich dieses Jahr wirklich oft im Kino waren, weil wir ein schönes gefunden haben, das auch nicht zu teuer ist. Das allein ist für mich schon ein Highlight. Einen einzelnen großartigen Film im Kino kann ich aber jetzt aus dem Bauch heraus nicht bennenen. Es gab auf jeden Fall auch die eine oder andere Enttäuschung (ich sag nur: Smaragdgrün!).

Was ist am Basteltisch passiert?
Neben einigen Karten war das größte Bastelprojekt in diesem Jahr wohl mein Project Life. Dabei stecke ich noch im Juli, hoffe aber, dass ich jetzt im Urlaub ordentlich aufholen kann, sodass ich dann bald fertig bin. Dafür habe ich beim Filofaxing etwas eingekürzt. Zwischendurch hatte ich 3 Kalender zu dekorieren. Das wurde mir schnell zu viel. Darum wird es kommenden Jahres anders laufen. Ansonsten war wie gesagt Zeichnen ein großes Thema.

Was ging am Schreibtisch so ab?
Die Selbstständigkeit kleckert so vor sich hin, während meine Anstellung dieses Jahr auf die versprochenen 30 Stunden angewachsen ist. Das gefällt mir recht gut – auch wenn finanziell noch ein bisschen was zu tun ist, bevor ich auch auf dieser Seite in trockenen Tüchern bin. Aber die Arbeit macht Spaß und vielleicht schaffe ich es im kommenden Jahres ja die Selbstständigkeit noch in eine Richtung weiterzuentwickeln, die mehr kreativen Ausgleich und weniger Stress schafft. Wer weiß.

Beste Idee des Jahres 2016?
Zur Leipziger Buchmesse zu fahren.
Flora zur Wohnungskatze machen.
Bei meinem Job zu bleiben.
Ein neues Sofa anzuschaffen.
Mir die Haare abzuschneiden.

2016-rueckblick3

Schlechteste Idee des Jahres 2016?
Mal abgesehen von politischen Bauchplatschern national und international? Ich glaube, ich habe dieses Jahr gar nicht so viele schlechte Ideen gehabt. Schlecht war eher, dass ich mir immer selbst bei der Umsetzung im Weg stehe. Aber daran arbeite ich 😉

Was habe ich 2016 gelernt?
Vieles, auf sowohl beruflicher wie auch kreativer und privater Ebene. Das wichtigste ist wohl – noch immer – dass ich mich klarer artikulieren sollte und Ziele schrittweise angehen muss – sonst werden sie nie wahr 😉

Mein Motto für 2017?
Pack’s an – in kleinen, aber konstanten Schritten!

Für mich privat war es also ein gar nicht mal sooo schlechtes Jahr. Aber es dürften in 2017 gern ein paar mehr Highlights kommen. Ich bin Gott sei Dank ein naives Kind und hoffe einfach mal das Beste! Neues Jahr, neues Glück.

In diesem Sinne: Rutscht gut rein und macht es euch schön! 🙂