Kiss-the-Hand1_web

Golden 20s … oder das, was davon blieb.

Ihr Lieben!

Nun möchte ich meine verbliebene Freizeit für heute noch nutzen, um vom jüngsten Shooting vor 2 Wochen zu berichten. 

Ich hatte mich mit einem Model (einem ganz lieben, engagierten Mädel) darauf geeinigt, die sicherlich schon häufig umgesetzte, aber eben doch für mich auch interessante Thematik der 20er Jahre in Angriff zu nehmen. Damit gekoppelt wollte ich gerne auch eine Art kleines Beauty-Shooting verbinden und hatte mir überlegt die sprichwörtlichen „goldenen 20er“ wortwörtlich zu nehmen und mit Goldfolie z.B. zu arbeiten im Make-up. 
Mein Model war davon sehr angetan, wir haben also begonnen es zu planen. Schnell wurde jedoch klar, dass Wasserwelle und Co vielleicht doch etwas schwierig für sie alleine werden könnte, weswegen sie eine Visa organisierte, mit der sie bereits einige Male zusammengearbeitet hatte. Ich war sehr gespannt darauf, da ich noch nie mit einem „Profi“ zu tun hatte und stimmt somit zu, es könnte ja nur besser werden. 

Zum Shootingtermin selbst kam ich somit sehr neugierig und gespannt und traf auf ein sehr nettes liebes Mädel, welches mir soweit einen recht kompetenten Eindruck machte. 
Bei den Vorbereitungen war ich somit hautnah dabei und merkte aber schnell, dass irgendwie an dem Tag der Wurm drin war. Die Wasserwelle hielt partout nicht, die Goldfolie ließ sich nicht so fein auftragen, wie ich es mir gewünscht hätte und irgendwie war dann auch noch das Licht, dank Wetter etwas zickig. Aber, wir haben uns alle drei viel Mühe gegeben und hatten auch viel Spaß. Nach 4 Stunden kam ich also wieder Heim und musste jedoch die Ergebnisse noch einige Tage liegen lassen, aus Zeitmangel. 

Nun habe ich diese Woche endlich die Bilder sichten und bearbeiten können und muss leider folgendes festhalten: Die Ergebnisse sind zwar okay und ich stehe auch dazu, aber ich weiß, dass sie hätten besser werden können und sicherlich nicht meine besten Arbeiten sind. Ich weiß nicht woran das liegt – ich denke, wir alle drei haben unser bestes gegeben und ich möchte da auch keinem irgendetwas unterstellen. Aber die Bilder sind dennoch nicht so geworden, wie ich sie wollte und deswegen bin ich diesbezüglich irgendwie … traurig und etwas gefrustet und von mir selbst enttäuscht. 
Dennoch möchte ich sie hier zeigen, da ich wie gesagt dazu stehe und ich hoffe, dass mir das eine Lehre war und ich zukünftig noch mehr darauf achte, wie ich was mache. 

Model: Rudel
Visa: NiMa

Ich denke, wie man bei dem letzten Bild sieht, ich könnte vielleicht versuchen (wie mir die liebe mvx bereits geraten hat), durch einen engeren Schnitt doch noch etwas rauszukitzeln und werde das bei Gelegenheit vllt auch nochmal angehen – aber momentan habe ich dafür leider keine Zeit. 
Aber das untereste Foto ist immernoch mein Favourit aus der Serie, wenngleich es auch kaum noch was mit 20er Jahren zu tun hat ^^; 

So. Und nun werde ich weiter für die Uni ackern. 
Und in Gedanken die nächten Shootings planen, die – versprochen – wieder besser werden!! ^^

 

15 Gedanken zu „Golden 20s … oder das, was davon blieb.

  1. Goldkind

    Hey, Kopf hoch. Man muss auch mal ins Klo greifen. *drück*
    Ich glaube, ich mag das vorletzte Bild am liebsten, dass passt mMn am besten zu deinem Stil.

    Du hast ja nun schon einiges an Kritik bekommen, daher halte ich mich einfach jetzt zurück. *g*
    Aber eins muss ich noch sagen:
    Die Nägel am Modell mag ich gar nicht! Das sieht auf den Bildern einfach gar nicht schön aus, finde ich. 🙁

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Danke schön *ankuschel.
      Und meinst du den Lack oder dass sie so kurz sind – die Nägel?

      Der nächste Griff landet dann hoffentlich wieder woanders ^^

      Antworten
    2. Goldkind

      Also die Länge in Kombination mit dem Lack (ich hätte nicht mal 100% sagen können, dass es Lack ist), sieht einfach nach Nagelkauen/Nagelkrankheit aus… ^^°

      Antworten
    3. palandurwen Artikelautor

      Ja, kann ich verstehen *nick
      in echt sah es etwas besser aus, aber etwas traurig war ich schon, dass die Nägel vor allem so kurz waren – aber spontan nachwachsen lassen kann halt keiner (wäre doch mal was ^^)
      Ich finde auch meist, dass kurze Nägel auf Fotos dazu neigen nicht nur abgekaut auszusehen, sondern auch noch irgendwie die Finger optisch verkürzen …
      naja, was solls – wie war das mit beim nächten mal greif ich woanders hin? *gg

      Antworten
  2. unnütz

    Hmm…vielleicht hätte man die Goldfolie mehr stückeln können um so einen besseren Effekt zu erzielen.

    Aber ärgere dich nicht, aus Shootings die nicht 1A laufen, lernt man doch bestimmt viel für die Zukunft.

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Ja, das wäre im Nachhinein wohl wirklich besser gewesen – allerdings hätte das bedeutet, dass die Visa wieder alles hätte abmachen müssen und ich hatte Angst, dass dabei das Makeup beschädigt würde und sich so das Shooting selbst noch mehr verschieben würde … Zudem wusste ich auch nicht so recht, wie was wirkt – war ja das erste Mal, dass ich damit zu tun hatte *g aber das nächste Mal weiß ich es gleich besser ^^

      Und eben – genau das denk ich mir auch – ich lerne daraus. 🙂
      Danke für die netten Worte ^^

      Antworten
  3. MissBlogger

    Hübsches Model hast du dir da angelacht! 😀 Wo suchst du dir die Models eigentlich immer?
    Da war ja wirklich der Wurm drin. :/ Schade, dass es nicht so geklappt hat, wie du dir das gewünscht hast.
    Ich mag das vorletzte Bild am liebsten. :3

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Danke – ja, sie ist ein richtiges Vollweib – eigentlich ja eher passend für 50s, aber so war's auch schön *grins
      Ich suche mir (bzw. man findet sich so by chance meistens *g) meine Modelle in der MK (model-kartei.de) – manchmal werde ich auch gefunden – je nach dem ^^ (hier hat sie mich glaub ich angeschrieben …)

      und ja, das vorletzte Foto und das letzte – das sind auch von mir so die beiden, mit denen ich gut zufrieden bin 🙂

      Antworten
  4. Centi

    Das vorletzte Bild find ich auch am schönsten, das ist echt toll… und das letzte ist auch schick. Also auch, wenn nicht alles ganz perfekt gelaufen ist, bleiben doch auf jeden Fall schöne Ergebnisse! 🙂
    und ich finde es sehr "erwachsen" von dir, dass du zugeben magst, dass es trotz aller Mühe vielleicht nicht deine allerbesten Bilder sind. So eine Einstellung hab ich gerade an Fotografen oft vermisst. =)

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Oh danke schön 🙂
      das freut mich natürlich, dass du darin so etwas noch siehst ^^

      Und eben, es sind ja nun keine grottigen Bilder entstanden sondern welche, die ich ohne Bauchschmerzen zeigen kann. Demzufolge abhaken und weitermachen, ne? ^^

      Antworten
  5. jAzzebell

    Beim vorletzten Bild stört mich nur, dass der Kopf angeschnitten ist. Habt Ihr noch weitere Bilder gemacht, auf denen man mehr Körper sieht? Ich glaube, das wäre auch noch interessant gewesen.

    Liebste Grüße! 🙂

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      oh wirklich? hm, schade, das ist eigentlich von mir so beabsichtigt worden – von wegen Tahmen und so 😉
      Und nein, es ist ein komplettes Portraitshooting gewesen – Körperaufnahmen wurden nicht gemacht, da eben das Make-Up und Gesicht im Zentrum stehen sollte … sollte ^^;

      Antworten
  6. Lesesüchtige

    hm ich bin ja nun echt kein profi aber die frisur sieht echt net gut aus , und die nägel …naja…da hätte man ja auch zu solchen aufklick-nägeln greifen können …die man nach dem shooting wieder einfach abklicken kann ….sicherlich war das model echt nett aber sie sieht nicht nach den golden 20s aus …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu jAzzebell Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .