Zentangle_Jan15-1

Tingle-Tangle-Palan: ein kleines Zentangle-Update

Ihr Lieben!
Bei den 7 Sachen am Sonntag immer mal wieder in regelmäßigen Abständen vertreten ist ja nach wie vor das Tanglen. Noch immer machen mir die kleinen Muster und Kritzeleien viel Freude und ich entspanne dabei herrlich. Das Schöne am Zentangle ist nämlich, dass es nicht super akurat sein muss, sondern dass eine Linie auch gerne mal ihre Kurven haben darf – dadurch wird die Sache erst interessant. Und das Ganze lässt sich darum auch sehr gut abends beim Fernsehen auf der Couch, eingemuckelt in eine Decke praktizieren ^^
Wer mit dem Begriff „Zentangle“ nun gar nichts anfangen kann, der kann ja mal einen kurzen Blick hier hin (da habe ich eine kurze Einführung ins Thema gegeben) oder da hin (hier gab es ein kleines Tutorial zum Einstieg ins Tanglen) werfen. Für alle, die aber bereits in der Thematik stehen, gibt es heute vor allem Eyecandy und neuen Input (vielleicht sogar Inspiration?) sowie ein kleines Update zu meinen nächsten geplanten Projekten.
Das meditative Gewimmel darf mal wieder zum Creadienstag.
Wie ihr hier auf dem Einstiegsfoto schon erahnen könnt, sind bereits eine ganze Menge kleinerer und größerer Zentangles entstanden. Sie alle euch zu zeigen, wäre vielleicht ein bisschen viel des Guten, zumal ich auch mit einigen nicht ganz zufrieden bin (jaja, der kleine Perfektionist in mir lässt grüßen). Meine drei liebsten aus den letzten Wochen möchte ich euch aber sehr gerne vorstellen, zumal gerade beim letzten ein paar spannende Dinge passiert sind. Aber der Reihe nach.
Dieses hier ist glaub ich insgesamt das 4. gewesen, welches ich gezeichnet habe und das erste, was mir so richtig gut gefallen hat. Das liegt zum einen daran, dass sich die Muster (aka. Pattern) hier zum ersten Mal irgendwie recht harmonisch überlagern bzw. ineinander übergehen und zum anderen liegt das auch an dem Rahmen, den ich dem Zentangle zum Schluss noch verpasst habe. Auch wenn Tangles eigentlich gerade durch diesen freien, losen Look bestechen können, gab es mir in dem Moment an dieser Stelle einen Abschluss. Es wirkte dadurch irgendwie fertiger und runder in meinen Augen.
Die einzelnen Muster stammen zum Großteil aus meinem damals frisch angeschafften Zentangle-Buch „1x täglich Zentangle – die 6-Wochen-Kur für kreatives Zeichnen“ von Beckah Krahula (erschienen im EMF-Verlag). Auch wenn ich mich nicht an den eigentlichen Sinn dieses Werks halte (jeden Tag und schön eins nach dem anderen ein Tangle zeichnen), finde ich das Buch nach nun über 4 Monaten des Testens immer noch sehr schön und ausgewogen mit vielen Ideen, Anleitungen und Anregungen.
Sieht das links nicht aus wie eine Erbsenschote? ^^
Dieses Zentangle ist Heiligabend bzw. am 1. Weihnachtsfeiertag entstanden. Es war eigentlich nur als Erklärungsgrundlage gedacht gewesen, da sich die Schwester meines Liebsten eine kleine Einführung ins Tanglen gewünscht hatte. Aber irgendwie war es dann so schön zusammen am Tisch zu sitzen und zu zeichnen und dabei so ein bisschen die Gedanken spielen zu lassen, dass ich wirklich einen guten kreativen Moment hatte, an den ich auch gerne zurückdenke.
Auch hier sind die Pattern wieder zum Großteil aus „1x täglich Zentangle“ genommen, ergänzt durch das eine oder andere aus dem Sonderheft „Freude am Zeichnen – Zentangle“. Das Heft nutze ich übrigens auch immer noch als Inspirationsquelle. Ich bin immer noch froh, es damals spontan gekauft zu haben 🙂 Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, man kann es auch noch nachbestellen… 
Und nun aber zu meinem frischesten Werk. Das ist vor einigen Tagen entstanden und ich bin damit sehr happy. Denn obwohl es eigentlich nur 3 Muster waren, die ich bei Pinterest gesehen hatte und unbedingt ausprobieren wollte, ergänzten sie sich irgendwie so gut, dass das Ganze überraschend harmonisch und auch so hübsch hell herausgekommen ist, wie schon lange nicht mehr. 
Begonnen hatte ich mit der rechten oberen Ecke, welche auf diesem Muster hier beruht. Es folgte dann rechts unten die Spirale, welche mich im Original eigentlich sehr an eine Rose erinnert hat. Meine sieht noch nicht ganz so aus – aber grundsätzlich gefällt es mir dennoch sehr gut. Den linken Rand zu füllen, fiel mir dann auch nicht mehr schwer, denn beim Durchsuchen meiner Pinterest-Pinwand nach der Rose, fand ich einen etwas älteren Pin und beschloss ihn dann doch auch gleich mit einzusetzen. 
Verbunden habe ich das ganze dann einfach nur noch durch die gestreiften Tentakelchen und die Blumen (beides improvisiert bzw. aus dem Kopf gezeichnet) und einigen Schatten – und fertig war das Zentangle. ^^ Es ist somit das erste, welches ich komplett ohne Buch und zudem auch ohne Flächeneinteiler getanglet habe. (okay, meine großen Tangles im Skizzenbuch sind auch ohne Flächeneinteiler, aber ich meinte ja auch die kleinen Kacheln ^^)
Ich überlege aktuell, ob ich vllt. ein oder zwei der Tangles in meinen Kalender einfüge und damit meinen bisher noch „nackten“ Kontakte-Divider verziere … hättet ihr vielleicht eine Präferenz, welches Zentangle ich nehmen soll? Ich kann mich doch immer so schlecht entscheiden ^^
Oh und als nächstes möchte ich übrigens ein großes Tangle angehen, welches eine feste Form hat, also in dieser oder dieser Machart sich gestaltet. Ich bin schon sehr gespannt, ob mir das gelingt und werde berichten 😉  
Und ihr so? Habt ihr inzwischen vielleicht auch schon mal getanglet? 🙂

24 Gedanken zu „Tingle-Tangle-Palan: ein kleines Zentangle-Update

  1. Jen

    Ohhhhh, da warst du wirklich sehr produktiv! Wahnsinn. :'D
    Die Tangles sind alle drei sehr, sehr schön. Mir gefällt aber Nummer 2 ganz besonders gut, die Zuckerschote finde ich ganz großartig. Entsprechend würde ich dieses für den Divider nehmen….und Nr. 3.

    Da hast du dir schöne weitere Projekte herausgesucht – vor allem die Federn gefallen mir. Trotz der Muster wirken sie sehr luftig und leicht. Und ich glaube, ich mag sie auch so gern, weil sie bunt sind.

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *gg naja, das macht sich wie gesagt abends so schön nebenbei ^^ Und durch die kleinen Blätter sitzt man auch nicht ewig dran, sondern hat dann wirklich auch was schaffbares vor sich *g

      Ich glaube, ich tendiere momentan auch sehr stark zur Nr 2 – aber Nr 3 ist irgendwie auch noch im Herzen *lach Mal sehen, was die anderen so sagen ^^

      Und genau deswegen finde ich die Federn auch so schön 🙂 dieses lockerleichte, fedrige eben. Hach, mal sehen, ob ich das so hinbekomme ^^;
      Über die Colorierung denke ich aber auch schon ganz angestrengt nach. Grundsätzlich mag ich ja Buntstifte – aber die, die ich aktuell habe, sind mir zu wenig (normales 12er Pack Grundausstattung). Vielleicht muss ich mal meiner Mama ihr riesiges Sifteset klauen *gnhihihi
      Oder – zweite überlegung – ich muss mal investieren und Copics oder vllt. auch diese tollen Aquarell Marker von Stampin' Up mir zulegen… aber das liebe Geld … ^^

      Antworten
  2. Goldkind

    Mein Lieblingstangle ist eindeutig auch das zweite! Blümchen, Pilze, die Schote – wenn ich es recht bedenke, passt das eigentlich eher zu deinem Lecker gescraptes. XD
    Für das Kontaktedeckblatt (müssen wir dazu divider sagen? .___.) würde ich dann wohl Nr. 3 nehmen – Tentakelarme die deine Kontakte festhalten. *g*

    Weißt du was ich letzten noch überlegt habe? Wenn du die Laminierst, kannst du sie ja nicht nur als Tassenuntersetzer nehmen, sondern zB auch ein Memory daraus gestalten (vllt nicht unbedingt mit gleichen Motiven, du kannst die Paare ja auch mit Farben markieren?) – das wäre doch auch witzig.
    Ohhh und die Tangles passen auch super in dein Project Live, oder? 😀

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *hihi okay, also ich seh schon, Tangle zwei und drei sind im Kopf-an-Kopf-Rennen (und wir müssen gar nix, wir können Divider/Trennblat/Deckblatt/Reiter/… sagen – aber Divider war einfach das kürzeste XD)

      *hihi die Memory-Idee finde ich witzig, aber dafür hätte ich wohl aktuell keine rechte Verwendung – aber an Project Life dachte ich auch schon! Und wenn du da auch dran erinnert wurdest, scheint das ja vllt. sogar gar keine doofe Idee zu sein *gnhihiihi ^^

      Antworten
  3. Frau Frigga

    Ich bin noch immer fasziniert von den Tangles und bin sehr dafür eins in den Kalender zu tun. Aber welches? Ich könnte mich auch nicht entscheiden. Vielleicht dort einfach ein neues malen und dann isses so?

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *hihi danke schön ^^
      Mhh, an ein neues dachte ich auch schon – aber was mache ich dann mit denen, die ich schon habe? *kicher ich hatte eben die Hoffnung, dass ich dann wenigstens einem noch einen hübschen Platz zugedenken könnte ^^

      Antworten
  4. filigarn

    Wie schön, dass du auf meinem Blog und meinen Valentinsherzen vorbei geschaut hast. Ich hätte deinen Blog sonst wohl nie gefunden. Hübsch hast es hier! Da bleib ich gern länger!!
    Ich finde diese Zentangle-Sachen immer ganz bezaubernd. So viele schöne Details. Jedes ein Unikat. Echt toll!!

    Liebste Grüße
    Nadja

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Aww, das ist aber schön, dass du ebenfalls vorbeigeschaut hast (Bei Herzchen kann ich doch fast nie nein sagen *kicher) – mach es dir gemütlich, du bist auf jeden Fall willkommen 🙂

      Bei den Zentangles faszinieren mich auch die kleinen Minidetails, die manche noch einbauen. Ich zeichne ja schon recht klein, aber gegen die bin ich dann grobschlächtig *kicher ^^

      Antworten
  5. Anna

    Wie kool! Davon habe ich wirklich noch nie gehört. Vermutlich "zentangle" ich schon seit meiner Schulzeit, denn dort habe ich auch sehr häufig während des Unterrichts kleine quadratische Zettel mit solchen Mustern vollgemalt, auch wenn die keiner Reihenfolge-Regel folgten 😀

    Ich mag alle gern.

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *grins die Idee ist auch wirklich nicht neu – ob in der Schule oder beim Telefonieren, dieser Akt des "Kritzelns" begleitet uns alle wahrscheinlich schon das ganze Leben. Bei Zentangle kommt eben nur dieser meditative bzw. "geregelte" (wobei ich zentangle eigentlich als etwas sehr freies ohne Regeln empfinde, denn erlaubt ist ja, was gefällt ^^) Aspekt noch hinzutritt. ^^

      Vielleicht probierst du es ja dann auch mal "mit Regeln" aus – vllt. gefällt dir das ja auch ^^

      Antworten
  6. kunterdunkle

    Oooooh, ich finde die auch alle toll [es IST eine Erbsenschote, oder?] und könnte mich auch gar nicht entscheiden!
    Ich bin schon gespannt, wie deine weiteren tingle-tangle-Palan-Muster werden =)

    [Bei mir liegt alles bereit, nur mit meinem Matsche-Auge kann ich so was gar nicht angehen :/ Doch es ist in Planung!]

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *kicher ich habe es zumindest Schote getauft – wie das Muster in echt heißt, weiß ich gar nicht mehr – aber Schote war es glaub ich nicht. ^^

      Vielen Dank für das Lob, das freut mich sehr, wenn das Tanglen euch auch so begeistert (und wenn es erstmal nur optisch ist ^^) wie mich. Für das "Matsch-Auge" wünsche ich schnelle gute Besserung, damit du dann auch bald starten kannst – auf die Ergebnisse bin ich dann schon sehr gespannt, die musst du dann bitte bitte zeigen 😀

      Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Juchu, das freut mich ja am meisten, wenn ich Leuten wirklich nochmal was neues habe zeigen können 😀
      Ich wünsche dir darum viel Spaß beim Eintauchen in die Welt des Zentangles. Und wie gesagt: so furchtbar ernst nehmen, wie es da klingt, muss man das wirklich nicht – es geht um den Akt der Wiederholung und des Vertiefens – wie bei allen anderen Hobbys auch *hihi ^^

      Antworten
  7. Aurora Schmuckdesign

    Ich lieeeebe Zentangle 😀 das Kritzeln hat mich im Herbst zum Zeichnen zurückgebracht, was ich jetzt über 10 Jahre vernachlässigt habe 🙂
    Mir gefällt vor allem das Zweite! Für den Kalender würde mir ein Detailausschnitt sehr gut gefallen!
    Ich habe auch einen Zentangle Blog-Post in Arbeit 😉 ich muss aber noch auf meine neue Kamera warten, deshalb schlummern die vorerst leider in einer Schublade. Rat mal was sich unter den Blättern versteckt XD: Zentangles mit Federn 😉
    Ich glaube diese verspielte Art Federn zu zeichnen lieben mehrere Zentangle Fans 😉 Die wär natürlich auch perfekt für den Kalender. Oder eine Collage mit Ausschnitten verschiedener Zentangles.
    Ich

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Juchuuuu ein Mit-Tangler *hihihii ^^
      Mir geht es ganz genauso wie dir – ich habe früher so viel und so oft gezeichnet und im Studium habe ich das komplett vergessen. Mit Zentangle habe ich endlich mal wieder einen Stift in die Hand genommen und seit dem auch recht regelmäßig immer mal wieder zwischen den Fingern *hihi und das ist doch schon viel wert ^^

      Für Detailaufnahmen sind meine Tangles glaub ich zu klein (die sind ca. 6×7 cm), zumal sie ja eigentlich alle schon sehr detailreich und aufeinander abgestimmt sind, da weiß ich nicht, ob ich sie "aus ihrer Umgebung" trennen möchte *g Aber offenbar haben die meisten bisher das Zweite befürwortet … also wird das wohl auf jeden Fall schon mal im Kalender landen *gg ^^

      Ich freu mich schon so sehr auf deinen Tangle-Post, du zeichnest bestimmt ganz fabelhaft! *.* Hoffentlich kommt deine Kamera ganz fix *hihi Und ja, Federn sind ein beliebtes Motiv *hihi das habe ich bei Pinterest auch schon vermehrt festgestellt ^^

      Antworten
  8. lottapeppermint

    Deine Zentangles sind wuuundervoooll. Ich kann mich gar nicht satt sehen an den Mustern 🙂
    Eigentlich nehme ich mir auch schon seit Monaten vor, mal selbst zu tanglen (ich glaube, seit ich es das erste Mal bei dir gesehen habe), aber irgendwie bin ich noch nicht dazu gekommen. Wenn ich deine Zentangles so sehe, sollte ich das Projekt doch noch mal in Angriff nehmen 😀
    Liebste Grüße,
    lotta

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Ach wie lieb von dir, danke Schön 😀

      Zum Zentangle-Beginn kann ich dir nur raten: einfach machen! Es ist so fix getan und braucht kaum Material (eigentlich hat man ja alles da) – und macht dann doch wirklich viel Spaß!

      Ich freu mich schon drauf, deine Ergebnisse zu sehen ^^

      Antworten
  9. utatravel

    ui, die sind zauberhaft !
    ich habe irgendwann man ein bisschen getangled, aber bei weitem keine so schönen Muster
    vielleicht sollte ich auch mal bei Pinterest stöbern und dann loszeichnen

    lieben Gruß
    Uta

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Danke schön 🙂
      Also bei Pinterest gibt es unmengen an Inspiration und Tutorials – da findest du sicher was schönes, um mal wieder anzufangen 🙂 Viel Spaß dabei ^^

      Antworten
  10. Häkel-Kaja

    Aller Achtung, deine Werke sehen wirklich toll aus. Hab ich so noch nie gesehen, glaub ich.
    Mir gefällts jedenfalls super, sehr ästhetisch. Das anschauen hat auch irgendwie eine beruhigende Wirkung auf mich. 🙂
    Schön, dass du das für dich entdeckt hast.

    lieben Gruß,
    Kaja

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Oh, das sind aber liebe Worte, vielen lieben Dank! Das freut mich sehr 🙂
      Und das geht also nicht nur mir so? Ich finde nämlich auch, dass das Anschauen von Zentangles schon irgendwie runterfährt und beruhigt *hihi ^^

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.