Reise-Reise1

Reise Reise und was davon bleibt…

Ihr Lieben!
Ich liiiebe liebe liebe es, Post zu bekommen. Natürlich sind lange Briefe toll, aber auch hübsche Postkarten lassen mein Herz höher schlagen. Dann hüpfe ich schnell nach oben in meine Wohnung, schau nur schnell unterwegs, wer der Absender ist und werfe mich dann bäuchlings aufs Sofa, um endlich die lieben Zeilen lesen zu können. Und dann gleich nochmal. Mit den Augen suche ich dann das Motiv der Postkarte nach allen Details ab und stelle mir vor, wie es am Urlaubsort des Schreibers wohl gerade so ist. Ein kleiner gedanklicher Kurzurlaub, für wenige Sekunden. Richtig schön. 

Doch was dann machen, wenn die Karte ausgibig begrabbelt, betrachtet und gelesen wurde? Lange Zeit habe ich meine Postkarten (ich kann sie nur schwer wegwerfen) in einem Körbchen aufbewahrt. Aber das finde ich auf Dauer einfach unpraktisch. Das erneute Durchstöbern und Schwelgen wird so doch erheblich erschwert. Bei meiner lieben Iv habe ich dann mal gesehen, dass sie ihre Karten abheftet. Und diese Idee fand ich so grandios, dass ich mir auch Buchringe besorgt habe und meine Karten alle wie ein kleines Büchlein zusammengefügt habe. 
Nun fehlte seit geraumer Zeit nur noch ein Titelblatt, denn jedes ordentliche Buch hat sowas! Das habe ich nun gestern endlich mal gescrapt. Und ich habe zwar noch so ein, zwei Punkte, die ich wohl noch mal verbessern will, aber insgesamt bin ich schon zufriden damit 😀 

Als Untergrund habe ich ein Papier aus der Authentique Cherish-Collection genommen. Darauf kam ein freeprintable Postkartenbild, ein Stück aus einer Zeitschrift und eine weitere freeprintable Weltkarte (sowas findet man sehr gut auf Pinterest). Als Verzierung gab es etwas Washi Tape, einen Bindfaden und ein kleines Briefmarkenembalishment. Alles gesponsort von der guten Jenni ^^ 
Die beiden freeprintable Bilder sind von mir handcoloriert, das Stück Zeitung habe ich noch etwas angeflammt, damit es etwas älter aussieht. Die Postkarte habe ich ein wenig zerknüllt, damit sie griffiger aussieht, zudem haben 3D-Klebepunkte etwas mehr Dimension reingebracht. Die Weltkarte ist im Übrigen mit einer Musterbeutelklammer befestigt und kann gedreht werden. Das fand ich ziemlich lustig ^^

Den Faden habe ich dank meines neuen Tschibo-Bastelcutter durch das Papier gefädelt. Im Set sind verschiedene Klingen und auch eine, mit der man Löcher stechen kann. Die Enden dann nur noch schnell etwas festkleben und die Weltkarte ein bisschen noch angegrabbelt und joa. Voila. 🙂
 

Ich wollte eigentlich noch eine Rückseite basteln, dafür fehlt es mir bisher aber etwas an Inspiration. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. ^^
Mir persönlich sind die Ecken oben links und rechts irgendwie noch etwas zu leer, aber mir ist auch noch nichts Passendes eingefallen, was dahin könnte, ohne dass es entweder stilistisch sich beißt oder eben überladen ist. Na, mal schauen. ^^

Erstmal freu ich mich jetzt über mein Postkartenbuch und kann es dank momentaner Urlaubszeit auch immer wieder mit neuen Karten füllen. 🙂

20 Gedanken zu „Reise Reise und was davon bleibt…

  1. Kiyhuri

    Richtig tolle Idee, das gefällt mir sehr gut!! 🙂
    Ich hebe meine Postkarten auch nur in einer Kiste auf, das ist aber irgendwie nicht so schön. Diese Variante würdigt die Karten wenigstens angemessen. 🙂 Aber sehe ich richtig, dass du die Karten lochst? Ich glaube, das würde ich nun nicht gerade übers Herz bringen, haha. Vielleicht in eine Art Klarsichthülle stecken…? Es gibt ja kleinere fürs Scrappen, allerdings hab ich die noch nie gefunden… ;/

    Übrigens habe ich heute auch eine Postkarte mit vertrauter Handschrift aus dem Briefkasten gefischt – vielen vielen lieben Dank! 😀
    Das war die erste 'persönliche' Post hier…

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Yay, sie ist angekommen, das freut mich. Ich war mir beim Schreiben der Adresse nicht mehr ganz sicher, ob das wirklich stimmte – die Adressen sehen doch schon etwas anders aus, als die deutschen ^^; Aber schön, das freut mich ^^

      Jaa, bzgl. des Lochens habe ich auch eine Weile gegrübelt – ich wollte erst eine Art Klebeband-Bindung machen – aber das wäre dann mit dem Einband doof geworden. Und solche Klarsichthüllen wären mir auf Dauer glaub ich zu teuer. Und ob dann alle Frmate (mmanchmal bekomme ich ja auch echt ulkige Karten) reinpassen, weißt du dann auch nicht und – ach, dann habe ich letztenendes doch gelocht. Ich loche meistens an der Seite, wo die Adresse steht – die kenn ich ja 😉

      Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Danke schön ^^
      Ja, die drehbare Weltkarte war irgendwie so eine Blitzeingabe und je mehr ich drüber nachdenke, desto witziger finde ich das 😀 vllt. mache ich das ganz schlicht als Rückseite – mal schauen ^^

      Antworten
  2. Jen

    Yeah, du hast gescrappt!

    Ich finde das Deckblatt sehr gelungen und denke auch nicht, dass da noch etwas drauf muss. Das sieht wirklich ganz toll aus, so wie es isst. :3

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Na klar, wenn du dich doch schon dazu endlich mal wieder inspiriert gefühlt hast, dann muss ich doch auch wieder nach ziehen 😀

      Vielen liebe Dank für das Lob. Am Anfang hatte ich mir Materialien hingelegt und es wollte sich irgendwie so erstmal gar nichts ergeben – aber dann hat es irgendwann zum Glück klick gemacht 😀
      ^^

      Antworten
  3. Frau Frigga

    Ich finde das Buch wunderbar gelungen. Meiner Meinung nach kann es auch so bleiben, die Deko oben ist ja schon der Faden, da könnte noch mehr in den Ecken schnell zu viel sein. Aber ich tu mich auch immer schwer den richtigen Zeitpunkt zu finden das Werk zu beenden.

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Na gut, wenn ihr alle das so gut findet, werde ich mich wohl eurem Urteil beugen *hihi ^^
      Ich freue mich, dass es dir gefällt, danke schön 🙂

      Normalerweise finde ich eigentlich ganz gut ein Ende – oft denke ich, lieber erstmal zu wenig als zu viel, abmachen ist oft viel schwieriger als nachträglich hinzufügen *hihi ^^

      Antworten
  4. Noctua

    Ich habe zugegebenermaßen erst mal nur über die Fotos gescrollt (ich prokrastiniere und rede mir ein, dass es weniger schlimm ist, wenn man Blogposts nicht ganz liest, sondern nur schnell… 😉 ) und bin an der Musterbeutelklammer hängen geblieben. Ich finde die Idee dermaßen großartig!
    Überhaupt ist das ganze Büchlein wunderschön. Ich bin ja auch ein großer Postkartenfan und sammle meine Schätze derzeit in einem Schuhkarton. Vielleicht sollte ich auch irgendwann Büchlein daraus machen.

    Falls du übrigens Post aus Finnland bekommen möchtest: Nächste Woche startet mein Auslandssemester… 😉

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      huiiii, Post aus Finnland – da würde ich ja evtl drauf zurückkommen 😀
      Vielen lieben Dank für das Lob, ich freu mich sehr, dass es so gut ankommt 🙂 So schwer ist das Basteln auch gar nicht, versuch's doch mal ^^

      Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Daaaanke schööön ^^
      Ach, eine Kiste ist doch erstmal nicht so schlecht – vllt. sogar für die entstehenden Bücher auch ein gutes Zuhause 😉 wer weiß, wer weiß ^^

      Antworten
  5. Sandra

    Eine richtig tolle Idee, besonders die drehbare Weltkugel 🙂 Ich bin ja hauptsächlich bei Postcrossing unterwegs, weil ich so viele Leute gar nicht kenne, daß ich ständig Postkarten geschickt bekomme,

    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Postcrossing wollte ich auch immer mal machen – aber bisher habe ich es immer vergessen bzw. keine rechte Zeit gehabt ^^;
      Ich kenne zum Glück viele Leute, die eh schon weiter weg von mir in Deutschland wohnen – da hat man doch öfter mal Gelegenheit für eine Postkarte – ich finde, die müssen ja nicht immer aus der Ferne kommen 😀

      Antworten
  6. Goldkind

    Also ich finde es nicht zu leer sondern genau richtig. 😀
    Ich glaube, sowas mit Weltkarte und Drehdingsi habe ich mal aus irgendeinem Grund in der Schule gebastelt… Lustige Erinnerung, aber ich weiß beim besten Willen nicht mehr, warum wir das gemacht haben. XD

    Abgesehen von dem Erinnerungsflash: I like! Vor allem wie du den Faden benutzt hast (auch wenn mein Schneiderleinherzchen sagt, das man das doch auch gut hätte nähen können! ^^) und die echten (?) Briefmarken!

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *hihi jaaa, ich meine, wir haben sowas in der Art auch mal gemacht … Auf jeden Fall mit der Uhr! ^^

      Schön, es freut mich, dass du es auch magst 😀 (ist ja schließlich von dir inspiriert *gnhihi) – Der Faden hätte tatsächlich auch mit der NähMa draufgebracht werden können – aber da hätte ich nicht so einen dicken gehabt … So habe ich ihn aber immerhin "per Hand" genäht 😀
      Die Briefmarken sind leider nicht echt, sondern aus Pappe 😉

      Antworten
    2. palandurwen Artikelautor

      Na, aber Handnähte sind das doch ^^ Ich habe den Faden in eine ganz dicke Nadel gefädelt und ihn dann durch das Papier gezogen (Die Löcher habe ich vorab nur schon mal vorgepiekst, damit mir das Papier dann nicht so einreißt ^^)
      😉

      Antworten
  7. Frau Frigga

    Mir ist noch etwas eingefallen, falls du doch noch was auf die Ecken machen möchtest. Ich könnte mir noch kleine Schleifchen aus dem Faden vorstellen. So als kleiner Vorschlag.

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Danke für die Idee bzw. dass du dir da jetzt extra noch mal Gedanken zu gemacht hast 🙂
      Ich denke allerdings, Schleifen wären mir für das ansonsten recht gerade Design etwas zu niedlich … und je länger ich es anschaue (und je mehr ihr mir sagt, dass es gut so ist ^^) glaube ich es auch langsam selbst 😀

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.