IMG_5825

Liebe Schwester!

Ihr Lieben!

Samstag ist meine Schwester weggezogen. So richtig weg, weg in den Ruhrpott. Ich fand mich ja schon weit weg – aber sie ist jetzt so richtig weit weit weg. Zumindest für’s Erste.
Ich weiß das seit einigen Monaten und habe es immer mal wieder verdrängt und runtergeschluckt. Denn ich hänge an meiner Familie, an meiner Schwester. Wir hatten uns einige Zeit aus den Augen verloren und ich glaube, manchmal zeig ich ihr einfach nicht genug, dass ich sie lieb hab – aber liebes Schwesterlein, so ist es. 
Weil ich meine Gefühle so aber schwer ausdrücken kann, habe ich mich entschieden, sie ihr mit auf den Weg zu geben.

Erinnert ihr euch noch an das wunderschöne Leporello, dass ich zu Weihnachten bei Miss Blogger gewonnen habe? Lange wusste ich ja nicht, was ich damit anfangen sollte, hatte mich nicht getraut, es fertig zu stellen, aus Angst, es zu verschandeln. Und ich dachte dann irgendwann, es wird schon ein Anlass, eine Idee kommen, die genau dafür gemacht ist. Ja – und das war nun also der Umzug meiner Schwester.
Ich wollte ihr gerne etwas mit in den kalten ollen Ruhrpott (der sicherlich auch schön sein kann – nur weckt er gerade meine Aversion – er hat meine Schwester geklaut, ihr versteht?) geben, das sie immer an die Heimat, an Zuhause, an uns erinnert – ein Leporello ist dafür doch wirklich gut geeignet – das stellt man hin, es nimmt nicht viel Platz weg und ist trotzdem noch schön 🙂 

Also habe ich ein paar Bilder von uns ausgedruckt – auch eins von ihren Katzen, die leider hier bleiben mussten 🙁 
Und dann ging alles wirklich sehr schnell – angeordnet, sparsam beschriftet, beklebt – fertig. 

das ganze Leporello in seiner vollen Pracht 🙂
links ist eine Seite noch frei, für eine Freundin oder so – wusste nicht,
ob sie da noch wen vermissen würde ^^;
Ein Versprechen – immer auf mich aufzupassen.
immer für mich da zu sein.
Dito!
Den Tag hab ich selbst gebastelt – extra mit einer tollen Barock-Zickzack-Schere
und mit so Goldzeugs angemalt am Rand … bin ich recht zufrieden mit ^^

Ich denke und hoffe, sie hat sich darüber gefreut – zumindest Tränchen sind gekullert.
Ich war übrigens total taff – ich hab brav nicht geheult und schön meine Mama und meine Schwester getröstet beim Abschied. 
Dafür fühl ich mich seit dem … irgendwie komisch. Irgendwie … alleine. Aber ich denke, auch das gibt sich und sie ist ja nicht aus der Welt – wahrscheinlich seh ich sie ohnehin in 2 Wochen wieder, wenn wir in den Urlaub fahren, weil wir noch ein, zwei Sachen, die nicht mehr in den Umzugswagen gepasst haben, mitbringen müssen ^^; 

So. Ich bin ein großes Pony. *schnüff.
Ich hoffe, ihr hattet ein schöneres WE – ohne viel Herzschmerz und Abschiede 😉

16 Gedanken zu „Liebe Schwester!

  1. MissBlogger

    Oje, na hoffentlich muss deine Schwester nicht allzu lange im Pott bleiben. :/
    Man gewöhnt sich an die Entfernung. Ich wohn ja nun auch zwangsweise ziemlich weit weg von Zuhause und mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, auch wenn der Anfang schwer ist. In diesem Sinne: das packst du! Und es gibt ja immer noch Internet und Telefon. 😀
    Das Leporello ist echt schön geworden! Es freut mich, dass du doch noch Verwendung finden konntest. 🙂

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      wenn alles klappt, etwa 3 Jahre für die Dauer ihrer Ausbildung eben.
      Und ja, Inet, Telefon, Post und Ferienbesuche – darauf wird es dann hinaus laufen *nick und jo, das schaffen wir schon – ich dachte ja auch erst "Oh Gott, Halle, das ist sooo weit weg" – aber es geht.

      Und ja, ich freue mich echt, dass das Leporello so geworden ist – nochmals vielen vielen Dank!!! *umarm

      Antworten
  2. Goldkind

    Schöööön geworden!
    Und immer tapfer bleiben! *drück*

    Alles wird gut, wirst du schon sehen!

    (und darf ich die barockzickzackschere ein bischen anhimmeln? Die ist ja toll!
    *___*)

    Antworten
  3. Frau Penicillin Photography

    Oh meine Liebe, ich verstehe dich/euch soooo gut! Meine Schwester lebt in Berlin, wie auch der Rest meiner Familie bis auf meinen Papa.
    Das ist manchmal ganz schön doof, aber die Treffen sind dafür vieeeel toller. Man nimmt sich bewusster Zeit füreinander <3

    Das Album ist übrigens wunderschön!

    Fühl dich gedrückt meine Gute 🙂

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      ach danke meine Liebe ^^
      Stimmt schon, wenn man sich dann sieht, dann ist man sich dessen richtig bewusst. Ich hoffe, ich kann, wenn sie das nächste Mal da ist im Oktober – wenn sie wirklich kommen kann – auch da sein – da fängt bei mir nämlich gerade das Semester an, da ist das immer bissl schwierig .. naja, wir werden sehen *schnauf

      ich drück dich zurück 😉

      Antworten
  4. Das YassY

    Ruhrpott ist doch nicht weit weg. Die Welt ist so klein, ernsthaft. *tröst*
    Ich will ja eigentlich meinen Master in Halle machen, aber im Moment hadere ich damit. Es ist einfach zu nah dran.^^

    Das Leporello finde ich sehr hübsch! 🙂 Die Zeit vergeht so schnell, da wird ein Wiedersehen nicht lange auf sich warten lassen!

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      danke schön 😉
      und naja, doch, ruhrpott ist schon weit weg – vor allem, wenn man kein Geld zum hin- und herfahren hat. Aber naja …

      Halle finde ich eigentlich genau richtig – nicht zu weit weg, aber auch nicht sofort um die ecke. Für mich war es das beste um meine Selbstständigkeit zu entwickeln ^^
      Ich würde mich freuen, wenn du deinen Master in Halle machst – aber dann bin ich wahrscheinlich schon gar nicht mehr dort – egal, Halle ist schon nett, wenn du mit den richtigen Menschen in den richtigen Ecken zugange bist ^^

      Antworten
  5. Glittermuffin

    Jetzt musst du einfach erstmal stark bleiben, sowas ungewohntes ist am Anfang immer traurig. Dafür wird es dann umso schöner, wenn ihr euch wieder seht 😀

    Außerdem finde ich es süß, wie ähnlich ihr euch seht^^

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      jop, ich denke auch ^^

      Und das ist ein Streit, der schon ewig wärt – ich zB finde gar nicht, dass wir uns so ähnlich sehen – aber viele sehen das dann wieder anders ^^; *grins

      Antworten
  6. Myri

    Das ist ja echt eine super süße Idee deine Schwester das mit auf den Weg zu geben. Meine zieht bald auch weg und bin mir gerade auch am was überlegen 😉
    Liebe Grüße
    Myri

    Antworten
  7. Carolin

    Das Ruhrgebiet ist an einigen Stellen auch sehr sehenswert – so bekommst du die Chance, mit deiner Schwester ein paar andere Ecken zu erkunden 😉

    Bei mir geht's wahrscheinlich im Oktober nach Berlin, das ist von Osnabrück bzw. Münster (wo meine Familie lebt) ja auch ein ganzes Stück weg … einmal von West nach Ost durch Deutschland … Aber wie auch andere geschrieben haben, sieht man sich ja regelmäßig und freut sich eben richtig die Zeit, die man zusammen ist. Gerade der Beziehung zu meinen Schwestern hat auch die kleine Entfernung schon sehr gut getan.

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      och naja, ich bin glaub ich mit dem Rheinland und Norddeutschland einfach bisschen mehr innerlich verbunden als mit dem Ruhrpott – aber sie bleibt da ja auch nicht ewig – also wird schon ^^

      Dir viel Spaß in Berlin – mir wäre das zum Leben glaub ich zu groß – ich bin mit meinem DD oder auch HAL zufrieden *g ^^

      Antworten
  8. Kiyhuri

    Das Leporello ist echt schön geworden! Damit hast du deiner Schwester wenigstens ein wirklich hübsches Erinnermich mit auf den Weg gegeben.
    Und sei nicht traurig: Sie ist nicht aus der Welt, es gibt unzählige Kommunikationskanäle, die nur benutzt werden müssen und wie hier schon die meisten geschrieben haben: Das Wiedersehen ist nachher umso besser!
    *drück

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      danke schön – aber ich musste gerade echt lachen – ein Erinnermich? na, ich hoffe, dass schreit Jana dann nicht an / leuchtet die ganze Zeit rot XD

      Und jap, wir telen zzt viel ^^

      Antworten
  9. Pingback: Auf Wiedersehen, 2012! - Palandurwens Imaginarium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.