IMG_0631

Hey ihr Mollie Makers…!

Ihr Lieben!

Heute war ich erfolgreich und habe zur Feier meines ersten freien Tages am Zeitschriftenstand die aktuell neueste Glanzleistung der deutschen Selbstmachriege gefunden, mich darin verliebt und sie heimlich ins Einkaufskörbchen geschmuggelt. 
Und es nach dem ersten Durchblättern und Anlesen vorhin wirklich nicht bereut!

Zum Heft selbst:
Mollie Makes ist eine englische Zeitschrift, die seit über einem Jahr bereits die DIY-Herzen höher schlagen lässt, die zappeligen Bastelfinger immer beschäftigt hält und die neugierigen Augen für alles Schöne schärft. 
Zusammen mit Anja Brinkmann (auch bekannt als mymaki) hat der OZ-Verlag nun endlich eine deutschsprachige Ausgabe herausgegeben. Momentan ist sie noch ein Versuch und es wird von der Reaktion des deutschen Publikums abhängig gemacht, ob es zukünftig regelmäßig erscheint. Und wenn es nach mir geht, sage ich eindeutig: Ja. 

Die Zeitschrift besticht mit zahlreichen DIY-Ideen, die wirklich anschaulich gestaltet sind und mit denen durch wenig Aufwand und Material zauberhafte Kleinigkeiten entstehen (z.B. gehäkelte Äpfelchen, einen süßen Filz-Fuchs oder auch das tolle Cupcake-Rezept). Weiterhin sind viele Inspirationen aus aller Welt zusammengetragen. Auf vielen Seiten werden auch junge Designer und kreative Köpfe vorgestellt – man erhascht einen Blick in ihre Schaffenswelt und Arbeitsplätze.

Ein paar Impressionen gefällig? 

Mollie Makes. Living & Loving Handmade. erschienen in der OZ-Verlags-GmbH. 5,90 €
Wie mache ich selbst einen Bubi-Kragen? – Mit Mollie Makes!
Wie schade, dass der Brautstrauß verwelken muss – aber halt, mit Mollie Makes nicht! 
Spitzen Inspiration für groß, klein und überall.
Und hier eine der wunderschönen Anleitungen – für ein hübsches Klick-Portemonnaie 🙂

Werft doch mal einen Blick in die deutsche Mollie Makes – sie ist wirklich hübsch aufgemacht und auch wenn der Preis mit 5,90 Euro nicht zu verachten ist, finde ich den Betrag doch gerechtfertigt und werde – in der Hoffnung, dass es wirklich noch weitere Ausgaben geben wird –  immer wieder einen Blick hineinwerfen und sicherlich noch das Geld in das ein oder andere Heft investieren. (ich würde glaub ich auch total gerne für die Zeitschrift arbeiten *hach)

Was mein ihr? Kennt und mögt ihr Mollie Makes? (meistens bin ich da ja immer ziemlich lahm und entdecke so etwas erst für mich, wenn alle anderen es schon lieben *lach ^^; )

7 Gedanken zu „Hey ihr Mollie Makers…!

  1. Goldkind

    Ich kannte sie auch nicht, hab mich aber in den letzten Monaten auch irgendwie total von Zeitschriften ferngehalten (undabsichtlich).
    Die Idee finde ich gut, die Umsetzung… weiß ich noch nicht, vielleicht schaue ich noch mal richtig rein.
    Der Name?
    mMn vööööllig doof. ^^

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *lach ja, der Name – keine Ahnung, was das ist und was sie sich dabei gedacht haben – aber naja ^^;;

      Wenn du sie bis April noch nicht zufällig in den Händen hattest, kann ich sie dir ja mal leihen. Ich mag sie wie gesagt ganz gerne. Bisher sind die Artikel zwar fast nur englische übersetzte, aber ich denke und hoffe, dass es bald auch eigene geben wird, wenn sich das Magazin etabliert.

      *flauschi 🙂

      Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      hm, also ich denke, es gibt vor allem für verschiedene DIY-Techniken einzelne Zeitschriften (also Stricken, Häkeln, Nähen usw) aber so gesammelt kenn ich das im deutsprachigen Raum noch nicht so sehr … obwohl es soetwas sicherlich schon gab ^^

      Ich mag sie wie gesagt ganz gern 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .