Zentangle_PL1

KreaKränzchen #4 – Licht & Schatten

Ihr Lieben!
Obwohl mich gerade eine leichte Erkältung ausknocken will, möchte ich euch doch zeitnah meinen Beitrag zum aktuellen KreaKränzchen zeigen. Das hat in diesem Monat das Thema „Licht & Schatten“ – und obwohl ich beim Moodboard wirklich viele Ideen und Möglichkeiten aufgelistet habe, ergab sich da für mich persönlich noch nicht so der springende Funke.
Ich dachte also schon, dass ich mir ein Eigentor geschossen hätte – als ich morgens plötzlich aufwachte und mir unmittelbar nach dem Augenaufschlagen *die* Lösung durch den Kopf schoss: Zentangle-Project Life Karten!
Diese Idee wollte mich nicht mehr loslassen, schließlich arbeite ich beim Tanglen immer sehr viel mit Licht und Schatten. Zudem wäre das ein neuer Teil meiner Serie, was aus Zentangle so alles werden kann. Also: Gedacht, getan. Die Maße habe ich von einer Original Project Life Card 3×4“ abgezeichnet und für den Anfang erst Mal 6 Rohlinge gezeichnet und ausgeschnitten.
Dann habe ich mir mein momentanes Lieblingsbuch „Das große Zentangle-Buch. 101 Lieblingsmuster“ von Beate Winkler zur Hand genommen und nach geeigneten Patterns gesucht. Ich wollte die Karten möglichst schlicht halten und am besten mit Monotangles gestalten. Im Endeffekt sind dann doch nicht alle Muster so auf den Karten gelandet – einige wurden ausgetauscht, andere ergänzt. Aber mit dem Ergebnis bin ich schon zufrieden.

Verwendet habe ich im Übrigen etwas dickeres Skizzenpapier. Beim nächsten Mal – und es wird sicher eins geben! – will ich mir weißen Tonkarton besorgen, da dieser etwas stabiler ist. An Malutensilien habe ich meine Fine Liner in den Stärken 0.1 und 0.5, einen Bleistift in 2B, Papierwischer sowie den Uniball Signo broad Gelstift in weiß benutzt. Damit wurde nun fleißig gezeichnet, schattiert und Lichtakzente gesetzt. Mit diesen bin ich übrigens nur semi-zufrieden. Die passen irgendwie nicht immer – aber wenn dann wirklich gut. Da verschmerze ich die zwei, drei Stellen, an denen ich sie mir hätte sparen können, eigentlich ganz gut ^^

Entstanden sind nun also 6 Karten, die ich mir so ganz gut vorstellen kann, um sie im Project Life als Füllelemente zu nutzen. Auf der Blanko-Rückseite kann auch gut noch ein Foto untergebracht werden. Wenn ich dann das etwas dickere Papier habe, könnte ich mir auch vorstellen, hinten Platz für Texte einzubauen. Das würde sich jetzt aber wahrscheinlich unschön durchdrücken…
Kommen wir zu den einzelnen Karten im Detail: Dieses Muster nennt sich Munchin. Es lässt sich wirklich sehr toll und einfach zeichnen und hat dabei einen super Effekt, wie ich finde. Hier passen auch die Lichtpunkte, die ich gesetzt habe, recht gut. 

Das Pattern heißt Casella und es ist im Buch als recht komplex eingestuft. Natürlich war das auch die aller erste Karte, die ich getanglet habe. Übermut oder gesundes Selbstbewusstsein? Wer weiß… auf jeden Fall zeigte sich, dass das Muster wirklich so seine Tücken hat – meines ist darum sehr unregelmäßig geworden. Aber irgendwie mag ich es dennoch gerne, denn dieser leichte 3D-Effekt, der schon fast zur optischen Täuschung wird, fasziniert mich ^^

Hier haben wir Mak-Rah-Meh, welches wohl von allen Mustern mein Liebling und auch die aller erste Idee war. Dieses Muster wollte ich schon lange einmal ausprobieren und hatte aber nie so recht die Umgebung dafür parat. Als Monotangle auf einer kleinen Karte macht es sich aber fantastisch, wie ich finde 🙂 Um noch einen kleinen Akzent zu setzen, habe ich hier den Kartenrand noch etwas schattiert – so wirkt Mak-Rah-Meh nicht so verloren ^^

Dieses Muster nennt sich Cool Sista und hat mir ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet. Ich liebe diese geschwungene, plastische Optik – aber ich musste es ganze 3x üben, bevor ich mich getraut habe, es auf das Kärtchen zu zeichnen – und dann habe ich die ersten Schritte immer noch mit Bleistift vorgezeichnet und mich dennoch vermalt. Das hat mich wirklich geärgert. Aber ich hoffe, es fällt nicht sofort auf…?

Für diese Karte hatte ich erst ein ganz anderes Muster geplant. Kurzerhand gefiel mir aber dieses hier doch besser: Huggins-W2. Ich habe es schon einige Male in verschiedenen Abwandlungen in meinen anderen Tangles verwendet und bin immer wieder verliebt in diesen Gewebe-Look. Das ist eines der Muster, bei dem Schattierungen ganz wichtig ist – und bei dem ich mir die Lichtpunkte wiederum hätte sparen können. Aber naja, man lernt nie aus ^^

Und das letzte Tangle der Runde ist das einzige, welches aus mehreren Mustern besteht. Im Zentrum liegt Paradox, welches mir alleine aber einfach zu wenig war. Auf der Seite im Buch gab es noch ein, zwei Zentangle zur Inspiration. Eines davon kombinierte Paradox mit einem spitzenartigen und einem floralen Muster. Dieser Kontrast zwischen Grafik und Lieblichem gefiel mir spontan gut, sodass ich das nachempfunden und um das Muster Laced (oben und unten) ergänzt habe. Noch ein bisschen Licht und Schatten dazu – und schon war auch die 6. Karte fertig.

Alle zusammen gehen übrigens schon bald als Überraschung auf Reisen. Ich hoffe, der Empfänger wird sich darüber freuen und mit ihnen auch etwas anfangen können – aber da bin ich eigentlich recht zuversichtlich. ^^
Das war also mein Beitrag zum 4. KreaKränzchen. Habt ihr nicht auch Lust, mitzumachen? Dann schaut doch bei meinem Moodboard vorbei und lasst euch ein bisschen inspirieren. Alle Regeln sowie die Linkparty findet ihr bei Jen
Bis zum 14.05. läuft diese Runde noch. Ich freue mich schon auf alle weiteren Beiträge ^^
Verlinkt beim KreaKränzchen und beim Creadienstag.

19 Gedanken zu „KreaKränzchen #4 – Licht & Schatten

  1. Goldkind

    Aaah, jetzt sind die Karten fertig! 😀
    Ich durfte ja vorher schon mal draufschmulen und war vor allem von Munchin ziemlich begeistert. Aber Cool Sista und Mah-kra-me find ich auch ziemlich cool.
    Definitiv tolle Kärtchen, die du da gezeichnet hast (und für diese doofen Namen kannst du ja nix. XD)

    Antworten
  2. Jen

    Hach, ich hab's dir ja schon gestern gesagt und kann mich heute nur wiederholen: Die Karten sehen einfach großartig aus! Ich kann mir richtig gut vorstellen, dass die in deinem PL-Album ganz toll aussehen werden. Das schwarz-weiße passt sicherlich auch ganz toll zu farbigen PL-Karten – so als Kontrastprogramm? Oder in Kombination mit gold! *___*

    Wenn ich dich das nächste Mal besuchen komme (oder du mich), müssen wir das mit dem gemeinsamen tanglen nochmal probieren. Iv hat ja jetzt auch angefangen und so langsam juckt es mir ganz doll in den Fingern. (Und ich kann nicht mal zeichnen…naja, egal.)

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      pfff, man muss ja auch nicht zeichnen können – das ist das schöne am tanglen 😉 Durch die Schritt-für-Schritt-Anleitungen kriegt das wirklich jeder hin, das ist ja der Sinn dahinter ^^ Also gehe ich das Projekt gerne mal mit dir an 😉

      Und jaaa, ich überlege auch schon, dass die Karten mit einer Akzentfarbe auch gut aussehen würden ^^ Mal schauen, ich werde sicher bald wieder welche zeigen – diese hier gehen ja aber bald auf Reisen und werden nicht in meinem Album landen 😉

      Antworten
  3. Anna

    Deine Zentangles gefallen mir immer richtig gut. Ich muss das auch mal unbedingt machen, aber ich habe noch keine Idee, was ich dann damit anfangen soll, wenn ich fertig bin 🙂

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Also wie gesagt – grundsätzlich geht es beim Zentangle ja auch um den Prozess und nicht um das fertige Bild. Es ist also gar nicht unbedingt vorgesehen, dass du damit dann etwas machen musst. 😉
      Und wenn doch – bleib ein bisschen hier dran, ich zeige immer wieder Möglichkeiten, was man mit Zentangle so alles gestalten kann 🙂

      Antworten
  4. kunterdunkle

    Uiuiui =)
    Cool Dista und Huggings gefallen mir am besten [und ich sehe keine Fehler ^^] – da wollte ich am Wochenende anfangen . Buch dabei, Papier dabei – Stifte vergessen und er hatte natürlich nichts da 😉

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      ach verdammt XD
      Dann aber beim nächsten Mal! (Wie kann man denn keine Stifte da haben?! oO das versteht der Bürobedarf-Liebhaber in mir nicht XD)
      Und das freut mich, dass die Fehler nicht gleich sofort auffallen *hihi ^^

      Antworten
  5. Jana

    Hey,
    ich habe deinen Blog bei mir vorgestellt und mir ein paar Bilder gemopst, ich hoffe das ist okay 😉
    Dein Blog gefällt mir wirklich gut, und deine Kärtchen hier sind super schön geworden!

    Liebe Grüße ♥

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Oh wow, vielen lieben Dank ^^ Ich freu mich sehr über die Vorstellung 🙂

      Spannend zu sehen, wie du den Fokus gelegt hast – Papier ist ja eigentlich nur ein Teil – aber vllt. grade ein sehr starker … ich sollte vielleicht auch mal wieder was anderes zwischendurch zeigen *kicher ^^

      Antworten
  6. merlina

    wunderschön <3

    Übrigens die Stifte sind aus der grossen versandhausapotheke mit dem dicke A…^^…dann müsstest du noch nicht mal in eine andere Stadt 🙂

    Liebe Grüsse
    merlina

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *thihi danke schön ^^
      Ich hab das auch schon für den Notfall mir überlegt – aber ich mag gerne die local heros unterstützen, deswegen schau ich erstma, was es vor Ort gibt ^^

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.