Sticken1

GU Kreativratgeber – Sticken, Stricken & Häkeln

Ihr Lieben!
Nachdem ich euch schon ein paar allgemeine Dinge zu den neuen GU Selbermachen Kreativratgebern erzählt habe, möchte ich heute nochmal ein wenig ins Detail gehen. Was ist mir an den einzelnen Büchern aufgefallen? Wie sind die Projekte? Wie die Erklärungen? Fehlt vielleicht etwas?
So viele Fragen – also gleich mal ab dafür!

Sticken

Anja Brinkmann „Sticken“ 
GU Verlag, 8,99 €, ISBN 978-3-8338-4235-1

Anja ist manchen vielleicht eher bekannt als Maki von mymaki.de. Auf ihrem Blog zeigt sie oft Stickwerke, somit hat es mich auch nicht verwundert, dass sie sich um diesen Titel kümmert. Mit Sticken als Handarbeitstechnik hatte ich in meiner Kindheit das letzte Mal bewusst zu tun. Damals konnte ich viele verschiedene Stiche, allerdings wusste ich damit nie etwas groß anzufangen.
Vor einiger Zeit hatte ich irgendwie das Gefühl, als würde ich diese Kenntnisse gerne mal wieder reaktitivieren – und tada, da kam mir der GU Ratgeber doch wie gerufen.

Die erklärten Stiche decken meiner Meinung nach ein gutes Einstiegsfeld ab: Von den klassischen Allroundern wie Kreuzstich oder Plattstrich bis hin zu den spezielleren Schnur-Rückstich oder dem Fliegenstich ist ein guter Mix zusammengekommen. Obwohl ich mich manchmal mit Zeichnungen schwer tue als Erklärungshilfen, so ist doch zusammen mit den Worten bei mir eigentlich immer klar geworden, was gemeint war. Und da bin ich schon nicht ganz einfach.
Auf die Projekte war ich am gespanntesten, denn wie gesagt: Technisch bin ich schon mal recht gut gewesen – nur praktisch fehlte es mir ein bisschen damals an Umsetzungsmöglichkeiten. Wie hat Anja das nun gelöst? Nun, grundsätzlich ist eine recht abwechslungsreiche Auswahl entstanden. Schlüsselband, Stoffschuhe oder ein Kissenbezug sind die naheliegenderen Dinge – ein Kettenanhänger, ein Foto oder sogar eine Schüssel fallen da schon eher aus der Reihe. Das meine ich aber nicht unbedingt negativ. Wer experimentierfreudig ist, hat hier auf jeden Fall einen großen Pool an Ideen.
Mein persönliches Lieblingsprojekt ist das bestickte Notizbuch. Das ist klein, aber fein 🙂 Dafür, aber auch für einige andere Projekte gibt es online Vorlagen oder Zählmuster. Ein schöner Service, da so der Ratgeber kompakt gehalten wird.

Gibt es denn dann überhaupt etwas zu bemängeln? Nun wie gesagt, die Projekte sind nicht alle nach meinem Geschmack. Aber ich glaube, ich habe noch nie ein DIY-Buch in den Händen gehalten, in dem mir wirklich alles gefiel. Also nicht unbedingt ein Makel. 
Was ich mir noch gewünscht hätte, wären vielleicht Bezugsquellen für die Stickuntergründe gewesen. Denn während man Stickgarn doch recht häufig in den Geschäften findet, so begegnen mir die spezielleren Stoffe eigentlich kaum. Vielleicht gäbe es da ja noch ein paar Tipps…?

Stricken

Jessica Bewernick „Stricken“
GU-Verlag, 8,99 €, ISBN 978-8338-4236-8

Einer der schönsten mir bisher bekannten deutschen Strickblogs hat die liebe Jessica mit schoenstricken.de ins Leben gerufen. Gemäß ihrer Vita strickt sie selbst noch gar nicht wirklich lange, dafür aber mit großer Begeisterung und wie ich finde viel Talent. Es zeigt sich, dass für das Stricken gar keine lebenslange Erfahrung nötig ist, sondern dass immer angefangen werden kann. 
Stricken hat sich ebenfalls schon mal in meiner Kindheit bei mir eingeschlichen, ist jedoch nicht erfolgreich geblieben. Letztes Jahr nun hat es Klick gemacht und ich freue mich, dass ich mich nun mit dem GU Ratgeber weiter ausprobieren kann.

Zu aller erst will ich sagen: Jessica schreibt wirklich sympathisch und bezieht auch ganz persönliche Erfahrungen mit ein. Bestes Beispiel – die Maschenprobe. Ich selbst habe mich bisher davor gedrückt, kann mir aber schon vorstellen, dass sie durchaus sinnvoll sind. Jessica bestärkt mich mit einer Episode aus ihrem eigenen Lernprozess darin 😉
Auch hier sind die Strickvorgänge wieder in Wort und Zeichnung erklärt. Insgesamt sind sie auch recht gut nachvollziehbar. Linke Maschen, Rechte Maschen, Maschenanschlag, Abketten, sowie einige Muster (Halb-Patentmuster oder Intarsien) – alle wichtigen Sachen dabei … bis auf meine Freunde, die Randmaschen. Es ist mir irgendwie noch immer nicht ganz klar – sie werden kaum erklärt, aber dann bei Projekten doch immer mit erwähnt…

Projekte sind auch hier wieder viele verschiedene versammelt. Von Kuschelhase über Interiorausstattung bis hin zu klassischen Kleidungsstücken ist die Mischung recht gut gelungen. Mein Lieblingsprojekt ist wohl der Boyfriend-Loop, weil schick und schnell umsetzbar. Wobei auch der Boleroschal verlockend aussieht – aber leider doch viel Wolle frisst ^^;
Kritisch muss ich jedoch anmerken, dass mir persönlich manchmal vom bloßen Lesen nicht ganz klar war, was bei den Anleitungen gemeint ist. Vielleicht ergeben sich die Aha-Momente dann beim Machen – vielleicht stell ich mich auch nur mal wieder sehr glatt an, aber vielleicht, ganz vielleicht, sind die Anleitungen ab und an doch schon ein bisschen fortgeschrittener, als eigentlich beabsichtigt.
 

Häkeln

Lydia Tresselt „Häkeln“
GU Verlag, 8,99 €, ISBN 978-3-8338-4233-7

Von den drei Autorinnen war Lydia mir bisher noch unbekannt. Auf ihrem Blog lalylala.com schreibt sie über alles rund um das Thema Häkeln mit besonderem Fokus auf den Amigurumis. Allerdings – so viel sei jetzt schon verraten – kommen in „Häkeln“ keine Anleitungen für die kleinen Figürchen vor, was mich zunächst etwas verwundert hat. Aber wahrscheinlich ist das wirklich noch zu schwer für Einsteiger.
Ich persönlich bin nämlich für dieses Buch eigentlich nicht ganz die richtige Zielgruppe, da ich bereits seit meinem 12. Lebensjahr häkele – allerdings mit Pausen dazwischen. Bei dieser Technik würde ich mich inzwischen also ruhigen Gewissens als fortgeschritten betrachten, weswegen natürlich die Sichtweise auf den GU Ratgeber ein wenig anders sein könnte.

Wie auch in den anderen beiden Titeln bilden Zeichnung & Wort wieder die Erklärung für die einzelnen Maschen. Es werden alle wichtigen Grundmaschen erklärt, auch Fadenring, Maschenab- oder zunahme sind erläutert und auch ein bisschen außergewöhnlichere Vorgänge wie Häkeln an Stoff hat seinen Platz im Ratgeber gefunden. Allerdings bin ich vielleicht schon zu festgefahren in meinen Gewohnheiten, aber ab und an hatte ich ein wenig Schwierigkeiten Lydia gleich auf Anhieb zu folgen. Sie arbeitet viel mit Abkürzungen, was grundsätzlich kein Problem darstellt, allerdings werden die manchmal nicht standhaft durchgezogen. So ist z.B. Wende-Luftmasche mal Wende-LM und mal W-LM. Ich als Fortgeschrittene Häkel-Tante kann mir das schon denken, allerdings glaube ich, dass ich als Anfänger davon verwirrt wäre…

Auch bei den Projekten bin ich nicht ganz glücklich mit den Erklärungen. Hier empfinde ich manche Schilderungen als zu kompliziert, kann mir aber schon vorstellen, aus welchem Antrieb heraus Lydia sie so verfasst hat: nämlich um ganz genau zu sein. Dabei verweist sie aber in den Schritten nochmals mit Seitenzahlen auf die vorher „trocken“ erlernten Maschen – und das empfinde ich wieder als gut gemeinte Service-Leistung, jedoch gleichzeitig als etwas störend für den Lesefluss. Aber wie gesagt, ich denke, ich habe hier einfach einen anderen Blick auf die Texte und kann mir vorstellen, dass Anfänger das doch ganz praktisch finden können. Ich hätte mir vllt. als Ergänzung noch die Häkelschriftbilder entweder mit im Buch oder als Downloads bei GU gewünscht – das wäre sicher noch eine hilfreichee Ergänzung gewesen.

Die Projekte sind wieder durchmischt. Klassiker wie Sttulpen oder Mützen fehlen, dafür ist ein Loop, eine Decke, ein Teppich, ein Wärmflaschenbezug oder auch ein Shopper dabei, was ich grundsätzlich in Ordnung finde. Mal ein anderer Blick. Ich persönlich kann zwar nichts mit Projekten wie einem Bowling-Pin oder einem Quallen-Mobile anfangen, aber hier freuen sich Kinder vielleicht drüber. Was mein persönliches Lieblingsstück und sofort auf meiner Werkelliste eingezogen ist, ist das Zickzackkissen. ^^ 

~*~
Insgesamt möchte ich also sagen: Es gibt immer Potential zur Verbesserung und natürlich spiegelt das hier Geschriebene nur meine Meinung wieder, der Nächste empfinden das sicher schon wieder ganz anders. Aber ich bleibe als Fazit dennoch dabei: Diese Ratgeber sind grundsätzlich eine gute und sichere Sache und man macht Anfängern damit den Einstieg leicht.
Schaut sie euch also ruhig einmal genauer an – von mir gibt es eine klare Empfehlung, vor allem für Stricken. 🙂 Und diese Rezension stell ich jetzt gleich noch in Goldkinds offenes Bücherregal.

Ich bedanke mich beim GU Verlag für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung dieser Rezensionsexemplare!

4 Gedanken zu „GU Kreativratgeber – Sticken, Stricken & Häkeln

  1. Goldkind

    Nachdem ich die Bücher bei dir ja auch mal durchblättern konnte, muss ich dir bei dem Häkel-Büchlein leider Recht geben. Ich hatte teilweise auch so meine Verständnisprobleme beim Lesen und die Projektauswahl hat mir leider gar nicht gefallen. :/
    Positiv überrascht war ich aber beim Stickbuch. Hier waren die Projekte zwar teilweise ein bisschen abgefahren – aber im positiven Sinn. I like! 😀

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Das freut mich, dass du das Stickbuch so gut fandest ^^ Ich denke ja wie gesagt, dass je nach Vorliebe wirklich für jeden etwas dabei ist – und das finde ich bei diesen Ratgebern so klasse 🙂

      Antworten
  2. maki

    merci für deine ausführliche besprechung und schön, dass es dir so gut gefällt. viele der untergründe zum sticken wie die zählstoffe und stramin habe ich bei e*ay bestellt, ansonsten kaufe ich gern in idee-läden, buttinette ist auch 'n juter "dealer" ;o)
    liebes grüßchen von maki

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.