Hasi1_web

Hamburg meine Perle – Ein Sachse in der Hansestadt… Random Beginning.

Ihr Lieben!
Ich habe es ja bereits in meinen 7 Sachen verlauten lassen: Wohlbehalten und voller neuer Eindrücke habe ich es nun wieder nach Hause in die heimischen Gefilde geschafft. Hamburg war ziemlich beeindruckend mit seiner Größe und dem ganz eigenen Charme der Stadt. Ich habe wahrscheinlich nur einen Bruchteil gesehen, allerdings dennoch genug, um mir eine erste Meinung dazu bilden zu können. 
Tatsächlich überwiegen die positiven Erinnerungen. Zwar ist die Stadt mir persönlich viel zu laut und hektisch, als dass ich in ihr wirklich leben wollen würde. Aber zum Besuchen – oder wie jetzt gelegentlich dort arbeiten – erscheint sie mir doch als durchaus geeignetes Plätzchen. Die Gesellschaft ist da natürlich von großer Bedeutung *Jenni zuzwinker 😉 Ihren Beitrag könnt ihr übrigens schon in ihrem (btw.: nagelneuen!) Blog bewundern. Schaut doch mal vorbei. ^^
Blick von Jennis Balkon: In Hamburg laufen frei und lustig kleine Kanninchen herum.
Ich habe leider nie eins zu fassen bekommen – die süßen Flauschis hätte ich ja zu gerne mitgenommen ^^
Das Wetter hat sich erstaunlicher Weise größtenteils tatsächlich zusammengerissen und Hamburg präsentierte sich mir von seiner sonnigen Seite. Es war schon ein richtiges Sommerfeeling, welches durch die ganzen tollen (Erdbeer-)Leckereien, die Jenni und ich uns in den zwei Wochen gegönnt haben, noch betont wurde. 
Ich möchte versuchen meinen Bericht ein wenig zu strukturieren und euch insgesamt einen wohlportionierten Überblick zu gewähren. Ansonsten würde ich euch wohl mit meiner Bilderflut massiv überfordern. (Dabei war die Kamera nur wenige Tage mit dabei … wer weiß, wie das ausgeartet wäre, hätte ich sie immer in der Tasche gehabt XD)
Es wird somit auf jeden Fall einen Post über den Hafen, die Speicherstadt, das Liebes Bisschen, ein paar Urbane Eindrücke geben. Vielleicht zeige ich euch auch ganz hipstermäßig-poserhaft unser richtig leckeres Essen! Normaler Weise bin ich da ja nicht so – aber Leute, Jenni hat mich echt verwöhnt! ^^
Samstag nach dem Bummeln gab es diesen Erdbeereisbecher.
Wir haben für die Sitze im Freien richtig gekämpft!
Über meinen Job selbst kann ich euch natürlich auch gerne etwas berichten, allerdings weiß ich nicht genau, ob ich euch damit nicht doch eher langweile. Darum hier nur einige wenige Worte: Ich bin in einer kleinen, aber feinen Online-Redaktion untergekommen, welche einige Projekte betreut. Eines dieser habe ich nun fast komplett übernommen (auch wenn ich nach wie vor wegen jedem Schiss zur Cheffin renne, weil ich Angst habe, etwas Dummes zu tun ^^;…) und bin damit insgesamt sehr zufrieden. 
Ich darf schreiben, ich betreue den Social-Media-Auftritt und aktualisiere die Datenbank bzw. auch veraltete Posts. Die Aufgaben sind bisher genau richtig – nicht total überfordernd, aber auch nicht stinkend langweilig. Happy Palan, würde ich sagen ^^. Zumal ich mit dem Team auch einfach echt Glück hatte. Ich habe es in den letzten Tagen schon so oft gesagt, aber ich glaube, ich bin noch nie so schnell und herzlich in einer Redaktion aufgenommen worden, wie dort. (Ja, ja, nennt mich ruhig Schleimer – aber Kindermund tut Wahrheit kund und so 😉 )

In Eppendorf haben wir einen Spielzeugladen gesehen, der Seifenblasen in die Luft pustete.
Wie die Kinder haben Jenni und ich uns darüber gefreut. ^^
An das Arbeitspensum und das Homeoffice muss ich mich jetzt erstmal gewöhnen. Ich hoffe, dass ich da bald genug Routine reinbekomme, damit ich auch den Blog und andere Hobbys wieder gut in meine Woche eingebaut bekomme. Außerdem habe ich ja auch noch meine Artikel für Elbmargarita.de zu tippen und nach drei Monaten des Wartens und schon-nicht-mehr-dran-Glaubens hat sich nun noch eine Gelegenheit für eine freie Mitarbeit als Lektorin in einem Verlag ergeben. Es tut sich also tatsächlich etwas an der Arbeitsfront. Ich hoffe nur, dass ich das nicht alles gesammelt vermassel.
Wir werden sehen. ^^

6 Gedanken zu „Hamburg meine Perle – Ein Sachse in der Hansestadt… Random Beginning.

  1. Goldkind

    Ich finds so klasse zu hören, dass es dir in HH gefallen hat und vor allem, dass dir die Arbeit Spaß macht! Das hat einfach richtig perfekt geklappt! 🙂

    Und das du nebenbei noch mal ein bisschen was anderes von Deutschland gesehen und deine "Vorurteile" redvidiert hast, ist doppelt schön.

    Und da sind echt Häschen – wie niedlich ist das denn?! ^^

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Ich freu mich auch und hoffe ja, dass ich mich dann die nächsten zwei Wochen gut beweisen kann (Dann bin ich richtig alleine *miep) – aber wird schon ^^

      Und jaaaa – da laufen Häschen rum! Echte kleine Flauschpuschellangöhrchen *quietsch ^^ Jenni hat sich glaub ich immer mehr über meine Reaktion darüber als über die Hasis gefreut – aber egal XD

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .