Layout: Heimat

Layout: Heimat.

Ihr Lieben!

Es gibt nicht viele Dinge, die in mir soetwas wie Lokalpatriotismus wecken. Gerade zu Zeiten von Pegida und Co. ist meine Herkunft oft eher eine dahingenuschelte Unannehmlichkeit als ein Grund für eine stolze Auskunft. Doch es gibt so Momente, an denen erinnert mich mein Dresden doch daran, wieso es zu wohl einem der schönsten Fleckchen Erde gehört. Und darum habe ich für mich das Layout „Heimat“ gewerkelt.

Heimat1

Leben mit einer Big Shot – oder: Gewalt ist keine Lösung!

Amüsanter Weise hatte ich dieses Foto ursprünglich nicht mehr vor zu verscrapen. Aber neulich fiel es mir in die Hand und ich war wieder verliebt in diese Farben und das Motiv. Und plötzlich fiel mir eine lose Idee ein, die ich irgendwann mal im Halbschlaf zusammen gesponnen hatte: Kleine, selbstgestanzte Die Cuts, die sich wie ein Blumenkranz darum ranken. Gesagt, getan.

Ich habe also meine Big Shot rausgekramt und dann – mit einigen Hindernissen – etwa eine halbe Stunde damit zugebracht, kleine Blätter und Äste aus weißem Cardstock auszustanzen. Genutzt habe ich dafür die Sizzix Thinlits „Garden Greens“ von Tim Holtz, von denen ich schon ganz vergessen hatte, dass meine lieben Schwiegereltern mir die geschenkt haben. Gut, wenn man ab und an mal den Fundus sichtet…

Heimat4Heimat3

Als Material habe ich mich entschlossen, das schon inzwischen gut abgelagerte Februar-Light-Kit von Danipeuss.de zu nutzen. Darin sind einige Papiere von Kesi’Art enthalten. Außerdem hatte ich glücklicherweise auch das dazu passende Cardstock-Addon mir gegönnt. Daher stammt der kraftfarbene Hintergund, den ich noch mit weißem Gesso etwas aufgelockert habe.

Dann ging auch schon das Layern mit den Papieren und etwas Tissue Paper los. Und schließlich folgten die kleinen ausgestanzten Blätter und Zweige. Bis das alles einigermaßen harmonisch lag, hat es mich einige Nerven gekostet. Aber irgendwann war auch das geschafft. Den letzten Schliff verliehen die ebenfalls im Kit enthaltenen Alphabet Thickers von American Crafts und einige Spritzer des weißen Mr. Huey’s Color Mist Farbsprays sowie ein paar wenige Enamel Dots und ein selbstklebender Holzbutton von Crate Paper. Voila.

Heimat5Heimat2

Ich bin wirklich sehr happy mit dem Ergebnis, denn es ist schlicht und dennoch sehr hübsch, wie ich finde. Manchmal sind die einfachsten Sachen eben doch die besten. Außerdem bin ich ganz happy, einen nicht-weißen Hintergrund genutzt zu haben. So herrlich reduziert das auch ist, manchmal brauch ich doch etwas mehr Wums 😉

Und ihr so? Scrapt ihr lieber weiß oder auch mal farbig?

Verlinkt beim Creadienstag.

7 Gedanken zu „Layout: Heimat.

  1. Goldkind

    Ich finde ja das das Layout total gut zu dir passt! Auch wenn weder Motiv noch Deko es tatsächlich sind, wirkt diese farbkombi auf mich so winterlich… bei den aktuellen Temperaturen tatsächlich eine Wohltat ^^

    Und chic ist es eh. Toll das du dir mit der bigshot solche Mühe gemacht hast! 😊

    Ach und zu seiner frage: keine Präferenzen hier 😉

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Aww, ganz lieben Dank!
      Total witzig, dass du es als winterlich empfindest – das Foto ist am 13.02. entstanden. Es war also tatsächlich tiefster, kalter Winter *kicher
      Die Big Shot war übrigens echt eine kleine Diva – aber ich finde, das hat sich doch gelohnt ^^
      Und sehr gut. Wird in der Statistik vermerkt 😀

      Antworten
  2. Señorita S.

    Die weißen Blütenranken wecken bei mir in Kombination mit dem Foto die Assoziation von Eis und Schnee… Tolles Foto und ein schönes Layout.
    Wie gut, dass das Bild, das die Medien über eine Stadt zeichnen doch immer nur ein Ausschnitt ist… Sonst würde ich zB in der hässlichsten Stadt Deutschlands leben, was ich beim Blick aus dem Fenster nicht wirklich bestätigen kann…
    GLG Kerstin

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Vielen lieben Dank. Es fasziniert mich wirklich, dass es auf euch so winterlich wirkt – das hatte ich gar nicht im Sinn, freu mich aber total drüber. Das passt perfekt 😀

      Und ja, das große Ganze einer Stadt (eines Landes, einer Kultur, …) wird (und kann) selten von Medien abgebildet. Ich freu mich einfach nur, dass meine Heimatstadt die ganzen Deppen scheinbar langsam hinter sich lässt und wieder zur Ruhe und Besinnung kommt. 🙂

      Antworten
    2. palandurwen Artikelautor

      Vielen lieben Dank. Es fasziniert mich wirklich, dass es auf euch so winterlich wirkt – das hatte ich gar nicht im Sinn, freu mich aber total drüber. Das passt perfekt 😀

      Und ja, das große Ganze einer Stadt (eines Landes, einer Kultur, …) wird (und kann) selten von Medien abgebildet. Ich freu mich einfach nur, dass meine Heimatstadt die ganzen Deppen scheinbar langsam hinter sich lässt und wieder zur Ruhe und Besinnung kommt. 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.