Hafen-Moewen1_web

Hamburg meine Perle – ein Sachse in der Hansestadt… Hafenliebe. ♥

Ihr Lieben!
Es ist ja schon eine Weile her, dass ich Hamburg gesehen habe. Dennoch habe ich euch noch nicht alle fotografische Ausbeute präsentiert – das werde ich aber heute nachholen! Denn ganz getreu dem Motto „das Beste kommt zum Schluss“, geht es heute um das wohl von mir am meisten strapazierte Motiv: Den Hamburger Hafen.
Häfen rufen immer meinen Namen. 
Ich kann es nicht anders sagen. Sie ziehen mich magisch an wie die Sirenen aus der griechischen Mythologie die Schifffahrer – nur ohne den Tötungsfaktor. Ich bin einfach immer hin und weg von ihnen.
Menschen, die mich kennen, kann das vielleicht irritieren. Denn mich sieht man selbst in der größten Sommerhitze niemals baden gehen. Thermen und öffentlich Badeanstalten sind mir ein Graus. Zumal ich 90% der Bademode furchtbar (an mir?) finde – aber das ist ein anderes Thema. Denn Wasser, ja, Wasser liebe ich. Spiegelglatte Seen, murmelnde Bäche, rauschende Wellen, die sich am Strand brechen. Oh bitte, lasst mich einfach hier und dreht noch eine Runde. Ich bin glücklich…
Warum nur? 
Wahrscheinlich, weil Wasser für mich etwas Faszinierendes hat. Am Meer meine ich immer, pure Freiheit einatmen zu können. Und mit Häfen verknüpfe ich dieses Gefühl auch einfach. Hinzu kommt diese ganz eigene Ästhetik, die diese großen Schiffe – gar nicht mal die Segelschiffe (obwohl die natürlich auch!), sondern gern auch die dicken Stahlkutter – auf mich ausüben. Auch die Krähne sind soetwas: riesengroß und aus kaltem Stahl, doch wenn man sie beobachtet, sind sie so grazil, wie ein Tanz. Spannend. 
Und es gibt so viel zu entdecken. Von der Möwe, über dicke Schiffstaue bis hin zu allerlei maritimen Details. Bestimmt nur für mich Landratte so abenteuerlich – aber das macht nichts. Glücklich macht mich das alles dennoch.
Doch leider wohne ich nicht am Meer, ich habe keinen Hafen und Möwengeschrei kann ich mir auch nur aus der Konserve anhören. Aber träumen und erinnern, das kann ich wohl. Darum hole ich mir heute ein bisschen Hamburg, ein bisschen Hafen, ein bisschen Hallo-Freiheit zurück und hoffe, euch gefällt das genauso gut! 🙂   
Sagte ich es schon?
Ich liebe Häfen! 

8 Gedanken zu „Hamburg meine Perle – ein Sachse in der Hansestadt… Hafenliebe. ♥

    1. palandurwen Artikelautor

      Vielen lieben Dank!

      Mit deiner Krahn-Faszination bin ich ja wie gesagt ganz bei dir. Ich weiß auch nicht so genau wieso – aber die sind schon toll ^^
      btw.: die Bezeichnung "Giraffenkrahn" übrigens auch XD

      Antworten
  1. Jen

    Na, wenn die Sehnsucht doch einmal zu groß wird – meine Couch ist für dich immer frei! 😀

    Deine Bilder sind ganz bezaubernd! *_* Ganz besonders mag ich das schräge Bild (Hafenkräne 2?).
    Ich muss meine von dem Tag auch endlich bearbeiten…

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *gnhihihi darauf (im wahrsten sinne des wortes *hihi) komme ich sicher so bald wie möglich mal wieder zurück ^^

      Danke schöööön – auf deine bin ich auch schon super gespannt!
      Und: das schräge (und das mit den Möwen) mag ich auch besonders ^^

      Antworten
  2. Goldkind

    Also abgesehen von der Größenproblematik sind das wirklich ganz tolle Fotos! 😀
    Das erste Motiv ist voll schön – und während du von Kränen schwärmst bleibe ich lieber bei Segelschiffen!
    Bei deinem Segelschiffbild bin ich mir übrigens nicht ganz sicher, ob mir schwarz-weiß so gut gefällt. Hier hätte ich gern mal das farbige Bild zum Vergleich gesehen. 😀

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Vielen lieben Dank ^^ *grins
      ja, Segelschiffe sind natürlich auch fantastisch 😀 Ich kann dir das Bild ja irgendwann mal in bunt zeigen – aber es war ohnehin mit viel Gegenlicht aufgenommen, also sah man nicht viele Farben – mit dem s/w empfand ich persönlich es einfach spannender ^^

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.