Quelle: pexels.com

Jahresrückblick 2017

Ihr Lieben!

Traditionell ist es ja immer so, dass über die Feiertage hier wenige bis gar kein Lebenszeichen an die Oberfläche dringen. Das „Real Life“ hat einfach Vorrang. Aber pünktlich zum Jahreswechsel bin ich wieder hier und möchte gerne meinen Blick über die Schulter werfen, um 2017 abschließend zu bewerten und dann mit euch das neue Jahr zu beginnen.

In der Form eines Fragebogens habe ich das schon 2016 gemacht. 2015 gab es meine Highlights, 2014 habe ich monatsweise zurückgeblickt und 2013 am Ende des Jahres meine Vorsätze geprüft.

Mein Jahr 2017

Jahresrückblick2017_3

Einige schöne, aber auch einige schwierige Momente des Jahres.

Was hab ich 2017 zum ersten Mal getan?

Sowohl im Project Life, als auch bei meinen Scrapbooking-Layouts habe ich mich vergrößert und arbeitete dieses Jahr das erste Mal auf 9×12. Das hat mir sehr sehr gut gefallen – auch wenn ich von der Menge an Platz zunächste etwas überfordert war. Außerdem gab es dieses Jahr das erste Mal Oster-Karten.

Jenseits der kreativen Welt habe ich das erste Mal ein wenige Wochen altes Baby im Arm gehalten. Passend dazu habe ich außerdem erstmalig Babyshootings gemacht. Ich war außerdem das aller erste Mal allein mit einer Freundin im Urlaub!

Was habe ich 2017 gar nicht getan?

Gar nicht kann man nicht sagen, aber deutlich zu wenig bis verschwindend gering habe ich: (im Hobonichi) gemalt, gelesen und fotografiert. Auch das Bloggen ist irgendwie eingeschlafen. Irgendwie war das kein gutes Jahr…

Was ist mein Wort des Jahres 2017?

Schwierig. Denn nicht nur, dass die globale Lage nicht gerade einfach war (und auch nicht sonderlich rosig werden wird demnächst), auch bei mir im kleinen Rahmen war 2017 leider nicht einfach. Es hatte eigentlich gut begonnen. Doch dann gab es einige schwierige Situationen, die mich ziemlich viel Kraft gekostet haben – gerade auch familiär. Das hat sich in der 2. Jahreshälfte deutlich gezeigt, denn hier habe ich mich eher durchgeschleppt. Ich hoffe, dass 2018 weniger schwierig wird…

Leibspeise und Getränk des Jahres 2017?

Ich bin quasi Stammgast im Hans im Glück geworden. Lecker Veggie-Burger und die weltbesten Süßkartoffelpommes! Nom! Außerdem trinke ich inzwischen deutlich mehr Kaffee. Ob das jetzt gut ist? Dafür verzichten wir zuhause nahezu komplett auf Weizen und Zucker. Das ist eine Herausforderung, aber ich hoffe, sie lohnt sich… (allerdings müsste ich es auch unterwegs versuchen mehr einzuhalten – das scheint mir aber nahezu unmöglich. :/ )

Was war mein Soundtrack für 2017?

Die üblichen Verdächtigen standen mir auch in diesem Jahr wieder zur Seite. Ich habe aber durch Spotify auch zahlreiche für mich ungewöhnlichere Dinge gehört. Dabei am häufigsten: Ed Sheeran. Na huch? Außerdem – wieder mehr trve – bin ich dem neuen Diary of Dreams Album sehr verfallen. Ansonsten war es aber ein durchwachsenes Jahr, ohne große Peeks.

Mein Buch des Jahres?

Tragisch aber wahr: Ich habe nahezu nicht gelesen. Keine Kraft, keine Ruhe, keine Lust. Dennoch möchte ich zwei Titel erwähnen. Einmal „Ein Himmel voller Sterne“ von Marie-Sabine Roger und dann „Handlettering Alphabete“ von Tanja „Frau Hölle“ Cappell.

Welches Film-Highlight gab es 2017?

Auch hier war das Jahr irgendwie unspektakulär. Oder kam es nur mir so vor? Während ich mich auf „Logan“ total gefreut habe – und danach furchtbar enttäuscht war – habe ich dann die Erwartungen deutlich herunter geschraubt. So fühlte ich mich von „Die Schöne und das Biest“ oder „Ich, einfach unverbesserlich 3“ immerhin gut unterhalten. At Least.

Die Erwartungen flammten aber gen Jahresende mit der neuen Star Trek Serie „Discovery“ nochmal auf. Und was soll ich sagen – auch hier knirsche ich mit den Zähnen. Ich könnte jetzt Vorträge halten, wieso, weshalb, warum. Aber ich sage einfach mal: Es ist immerhin nicht so schlecht, dass ich es gar nicht weitergucken will – aber richtig rund ist die Sache irgendwie doch auch nicht…

Jahresrückblick2017_2

Einige meiner Lieblingsprojekte des Jahres + das absolute Highlight: Ich im Danipeuss-Design-Team! ♥

Was ist am Basteltisch passiert?

Wie ich schon sagte – ich habe mich vor allem dem Project Life und meinen Scrapbooking Layouts gewidmet. Daneben war noch etwas Raum für Karten und einige, wenige Illustrationen. Das Filofaxing betreibe ich in gemäßigter Form noch immer – aber eher für mich, als öffentlich.

Besonders im Mittelpunkt standen dieses Jahr die verlockenden Design Team Calls für all die tollen Scrapbooking-Firmen und Shops. Ich glaube, ich habe mich bei etwa 3 oder 4 beworben, bin aber nie genommen worden. Jetzt ganz am Ende des Jahres habe ich dafür aber eine Anfrage erhalten und werkel nun im kommenden Jahr für Danipeuss.de. Was lange währt, wird endlich gut oder so? 😀

Was ging am Schreibtisch so ab?

Entgegen meines Wunsches entwickelte sich die Selbstständigkeit in diesem Jahr leider nicht in eine kreativere Richtung. Meine Anstellung hingegen ist und bleibt eine gute Sache. Da sich aber im Laufe des Jahres einiges bei mir getan hat, musste ich erkennen, dass ich mich nicht länger zweiteilen kann. Darum wird 2018 die Selbstständigkeit nahezu auf Eis gelegt. Ich bin gespannt, wie sich das anfühlen wird…

Beste Idee des Jahres 2017?

Noch immer: Mir die Haare abzuschneiden.
Mit Jessi nach Prag fahren.
An der 7 Tage, 7 Sketche Challenge teilzunehmen.
Das Schlafzimmer & mein Home Office umräumen.
Mir endlich Hilfe zu suchen.

Schlechteste Idee des Jahres 2017?

Ich bin mir noch immer nicht sicher, ob das eine gute oder schlechte Idee war, dass ich mit dem Führerschein angefangen habe. Und auch das Herunterfahren der Selbstständigkeit muss sich erst noch beweisen. Aber so richtig mistige Entscheidungen habe ich dieses Jahr glaub ich nicht getroffen. Oder sie erfolgreich verdrängt.

Was habe ich 2017 gelernt?

Ich kann es nicht allen recht machen.
Ich muss mit meiner Kraft besser haushalten.
Ich darf mir mehr zutrauen.

Mein Motto für 2018?

Lebenshygiene. Nicht im Sinne von „Wasch dich mehr!“ – sondern im Sinne von: Genau darauf achten, was (und wer) mir gut tut, was nicht und wie ich meine gesamte Lebensqualität in eine bessere Balance bringe. Denn diese hat 2017 leider gefehlt…

Soweit, so durchwachsen also. 2017 war kein einfaches Jahr für mich. Hier auf dem Blog hat man es wohl vor allem daran gemerkt, dass es still geworden ist. Doch ich möchte das hier noch nicht aufgeben. Ich werde also 2018 einfach mal langsam auf mich zukommen lassen und schauen, wie sich die Dinge so entwickeln. Hoffen wir einfach mal, dass es ein fröhlicheres Jahr wird.

In diesem Sinne: Rutscht gut rein, feiert schön und treibt es nicht zu wild 😉

2 Gedanken zu „Jahresrückblick 2017

  1. Goldkind

    Film-Highlights!
    Also, gesehen habe ich ja quasi nix… Aber eigentlich gab es doch vieles, gerade im Superheldenbereich, was ich sehr gern geguckt hätte ^^ War nicht auch „Fantastische Tierwesen“ noch dieses Jahr? Also 2017? *grübel*
    Serientechnisch hatte das Jahr meiner Meinung nach mehr Highlights. Aber vermutlich nix, was deinen Geschmack so richtig getroffen hätte… WIr haben vor kurzem in „Tote Mädchen lügen nicht“ reingeschaut. Das war eigentlich auch ganz gut, aber bisher sind wir nicht weitergekommen ^^

    So, das war der unwichtige Teil.
    Ich finde es schade, dass dich das Jahr durch so doofe Sachen so viel Kraft gekostet hat. Umso krasser, das du dich dennoch dem Führerschein widmest und dir Hilfe gesucht hast. (Also krass im positiven Sinn). Bestimmt wirst du dafür belohnt werden! <3 Ich drücke dir auf jeden Fall fest die Daumen.
    Und der Vorsatz, mehr auf sich zu gucken, ist auf jeden Fall wichtig. Da mache ich mit.
    Und sende dir ein paar Küsschen. 😉

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Hihi ja, es gab einige Filme, die ich auch gern gesehen hätte – aber es dann eben doch nicht getan hab ^^; Und ja, „Tote Mädchen…“ – da war ich am überlegen, ob ich das auch mal schaue… aber die Zeit, die Zeit ^^; (wem sag ich das?!)

      Auf jeden Fall vielen Dank für deine lieben Worte und auch für die Küsschen ^^ Die geb ich gern zurück 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.