Aquarellblumen Karte

Aquarellblumen zum Geburtstag

Ihr Lieben!

Schon ein bisschen länger her ist es, dass ich den Pinsel für eine Glückwunschkarte geschwungen habe. Aber dieses kleine Schmuckstück habe ich noch gar nicht mit euch geteilt. Das muss ich doch endlich mal nachholen! Voila: Aquarellblumen zum Geburtstag!

Aquarellblumen Karte

Der Werdegang ist tatsächlich ganz simpel gewesen: Ein Stückchen Aquarellpapier etwas kleiner als A6 geschnitten, darauf dann die Blumen mit meinen Schmincke-Farben gemalt, einen Gruß mit dem Klartext-Stempelset „Alles Liebe“ von danipeuss.de gestempelt und das Ganze dann auf einen Kartenrohling geklebt – fertig.

Aquarellblumen Karte

Die Blumen habe ich allerdings – so ehrlich möchte ich doch sein – nicht einfach aus dem Handgelenk geschüttelt. Ursprünglich gesehen hatte ich diese Art und Weise, Blumen mit Wasserfarben zu malen, bei der lieben Frau Hölle auf YouTube. Sie hat dazu ein tolles Tutorial gedreht, welches ich einfach nur mit meinen Mitteln nachgestellt hab. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen, wie ich hoffe. ^^

Aquarellblumen Karte Aquarellblumen Karte

Wenn ich das hier so sehe, habe ich direkt wieder Lust, ein bisschen zu malen. Seit Juni gibt es ja den Hobonichi Techo von Juli bis Dezember zu kaufen. Das reizt mich ja schon sehr, zumal das gute Stück nur etwa 11 Euro kostet. Dazu kämen aber nochmal 22 Euro Versand etwa – und da ist es mir dann doch vergangen. Super schade – ich würde wirklich gerne mit einem Art Journal anfangen… aber naja… vllt. irgendwann mal ^^

Verlinkt beim Creadienstag.

8 Gedanken zu „Aquarellblumen zum Geburtstag

  1. Goldkind

    ich musste mir den Hobonichi-Link jetzt erstmal genauer angucken, konnte aber nicht so recht erkennen, warum der dich jetzt in Bezug auf das Malen besonders reizt. ^^ Hat der extra dickes Papier? Oder woran liegt es? 😀

    Ganz davon ab: Eine tolle Karte! Die Blumen sind wirklich schön geworden!

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      oh äh ja, da sollte ich wohl noch etwas erklären, was es mit dem Hobonichi auf sich hat ^^
      Also witziger Weise ist das Papier eigentlich total dünn – ABER es ist grandios von der Qualität, sodass man auf ihm auch gut mit Aquarellfarben arbeiten kann und Stifte quasi gar nicht durchbluten. Keine Ahnung, wie das geht – aber viele nutzen ihn darum als eine Art Art Journal. Ich hab schon seit Anfang des Jahres überlegt, ob ich das nicht auch mal versuchen möchte – und nun gibt es eben das halbe jahr zu kaufen … *hach ja ^^;

      Vielen Dank für das Lob 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.