Kikki-K_title

A new Planner is in the House…

Ihr Lieben!
Ich weiß ja gar nicht, ob ihr es schon wusstet – aber ich habe seit einiger Zeit so den Verdacht gehabt, dass mein Plan, alle wichtigen Sachen in einen einzigen Planner zu packen, vielleicht doch nicht so schlau ist. Spätestens seit ich nun selbstständig als eine Art Karla Kolumna durch meine Heimatstadt düse, reifte in mir aber der Entschluss, dass ich manche Sachen nicht vor Kunden auspacken möchte. 
Darum habe ich mich schweren Herzens entschieden, einen zweiten Planner mir anzuschaffen. Und noch bevor ich diesen Wunsch so richtig formuliert hatte, flatterte mir von der lieben Filomioz ein Angebot ins Haus, welches ich nicht ablehnen konnte – ein neuer Planner! Kurzer Hand nahm ich dieses verlockende Angebot an – und bin seit dem ich das neue Schätzchen begrüßen durfte schwer verknallt – aber ist das ein Wunder? Seht ihn euch doch nur mal an!
Gestatten? Kikki K lilac in der Größe Large. Da mir das A5-Format nach wie vor gefällt, habe ich mich sehr gefreut, dass ich dieses seltene Baby für günstiges Geld bei meiner lieben Lia erwerben durfte. Soweit ich weiß, gibt es diesen Kikki K (eine australische Firma, die ähnlich wie Filofax auch Ringplanner herstellt) in der Form auch nicht mehr – es ist also ein wahrer Goldschatz. ^^
Und damit dieses hübsche kleine Ding auch möglichst lange so zauberhaft bleibt, war schnell klar, dass mein Monsterchen mich weiterhin in der Handtasche begleiten darf, während der Kikki zuhause alles am laufen hält. Was das nun aber für die Einrichtung bedeuten würde, wusste ich selbst noch nicht.
Nach einigem Grübeln und hin und her habe ich mich aber schließlich dazu entschieden, in den neuen Kikki alle kreativen Dinge einziehen zu lassen. Also wanderte die Blog- und die Projekte-Abteilung in das lila Schätzchen und wurde noch um eine dritte Sparte erweitert: Diary (Tagebuch war für die Tabs zu lang ^^).
Dahinter verbirgt sich zunächst noch gar nichts. Denn die gewünschten Einlagen (jene hier) muss ich mir erst noch ansparen. Aber geplant ist, dass ich in dieser Abteilung eine Art Mini-Tagebuch führen werde in der Form, die ich vor kurzem mal in der Flow gesehen habe: One Line a Day – schreibe jeden Tag einen Satz. Das ist für mich eine Art Erweiterung zu meinem Glück im Glas-Projekt und ich stelle mir das wirklich ganz hübsch vor. Mal schauen, wie das funktioniert – ich werde sicher berichten 😉 
Die Blog-Sektion und die Projekte-Abteilung sind erst einmal genau so umgezogen, wie sie vorab schon im Monsterchen gewohnt haben. Hier haben sich die eingeführten Systeme bisher gut bewährt und es wird darum auch an dieser Stelle nicht weiter geschraubt. ^^
Woran ich allerdings noch einmal arbeiten werde, ist ein richtiges Titelblatt und auch an der linken Seite – dort stecken bisher nur ein kleiner Block und ein Kärtchen, beides mitgelieferte Kikki K Utensilien. Hier würde ich gerne noch etwas persönlichen Wind hineinbringen, überlege aber noch wie. Denn es soll immernoch praktisch und sinnvoll sein 🙂 
Verwendet habe ich übrigens drei Papiere aus der – wie ich meine – aktuellen Authentique-Collection „Seaside“ – die ich wunder-wunder-wunderschön finde! Ich habe nur 3 Papiere davon mitgenommen, am liebsten hätte ich aber noch viel mehr mein Eigen genannt. ^^ Als Deko kamen unterschiedliche Tapes, eine Project Life Karte (von We r Memory Keepers), ein Foto meines Blogbanners und ein kleines Doily hinzu. Insgesamt sehr schlicht – aber wie ich finde deswegen auch geschmackvoll. Farblich habe ich versucht alles aufeinander abzustimmen.
Mein geliebtes Bild vom Hamburger Hafen durfte auch mit umziehen und hat auf der Rückseite seinen Platz gefunden.
Insgesamt bin ich mit meinem neuen Plannerchen wirklich zufrieden. Er wird hoffentlich noch etwas wachsen und vielleicht noch eine weitere Sektion dazu bekommen – und auch auf die Tagebuch-Abteilung freue ich mich schon sehr 🙂 
Aber zunächst gilt meine Aufmerksamkeit noch dem Monsterchen. Denn der wird nun entsprechend seiner neuen Bestimmung umgestaltet. Einen kleinen Eindruck habt ihr ja schon bei den vergangenen 7 Sachen erhaschen können. Wenn ich damit fertig bin, wird es definitiv nochmal einen kleinen Rundgang auch durch ihn geben – aber das dauert noch ein bisschen 😉
Was sagt ihr dazu? Hättet ihr privates und berufliches auch getrennt? Oder hättet ihr alles in einem gelassen? Und wie gefällt euch der „Neue“? ^^     
Verlinkt beim CreaDienstag.

12 Gedanken zu „A new Planner is in the House…

  1. Goldkind

    Ahahahaha. "schweren Herzens"? Du bist ja witzig. 😉

    Ähm ja. Aber der Planer ist wirklich sehr hübsch! Nur muss ich ehrlich gesehen, das bei den Trennblättern die Kombination mit Blau nicht so richtig hübsch finde. Also die sind an sich schon sehr schön und würden in einen anderen Planer sicher gut passen, aber für das Gold-Flieder find ich das irgendwie nicht so überzeugend. :/

    Und mir ist nur noch nicht so ganz klar, warum du dieses Tagebuchsegment hast – ist nicht genau das, was du da beschrieben hast, auch das, was man bei Project Life macht?

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *gg najaaaa – eigentlich wollte ich es ja nicht … aber irgendwie doch XD also schweren Herzens *hihihi

      Schade, dass dir die Kombi Blau-Flieder-Gold nicht so sehr zusagt – ich bin tatsächlich total glücklich damit ^^; Aber nun ja, Geschmäcker nicht wahr? ^^
      Ich freu mich aber, dass dir die Trenner prinzipiell zumindest gefallen 🙂 Vielleicht mache ich ja irgendwann auch noch mal neue – wer weiß *hihi ^^

      Und ja, ich verstehe die Frage mit dem Project Life – aber da ich PL ja nur monatsweise mache und dabei nur so Highlights quasi vorkommen, ist diese "Abteilung" quasi detaillierter und hat somit zumindest für mich doch wieder eine Art "Daseinsberechtigung" 🙂
      Noch habe ich damit ja auch nicht angefangen, vllt. schmeiß ich die Idee auch doch noch mal um *g wer weiß ^^

      Antworten
  2. Hana Mond

    Der "Neue" ist wirklich eine Schönheit!
    Ich habe auch zwei Filos, allerdings einen wegen des Gewichts: Einen Petal Pocket für die Handtasche. Der Personal bleibt zu Hause und darf da vor sich hinplanen, das, was ich unterwegs brauche, ist dann im Pocket. Ich habe keine Lust mehr auf Nackenschmerzen von zu schwerer Tasche 😉

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Das kann ich gut verstehen – ich hatte auch erst überlegt als Zweitplanner einen Personal für die Arbeit sozusagen mir anzuschaffen. Aber da ich auch viele Notizen machen muss, war mir das vom Platz dann doch zu wenig. Zudem habe ich eh eigentlich *immer* eine große Tasche mit – und nun ist er auch etwas schlanker und verursacht somit nicht mehr ganz so sehr Nackenschmerzen *gg ^^

      Antworten
  3. Jen

    Hach, hach, hach, der ist so schön! Ich bin ja eigentlich kein großer Fan von lila/flieder – aber diese Kombination mit den goldenen Rauten ist einfach großartig. Ich hoffe, ich komme bald in den Genuss, ihn begrabbeln zu können.

    Ich hätte spontan nicht gedacht, dass man den maritim einrichten kann…aber das sieht wirklich schick aus. Die Papiere sind wirklich schön!

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Klar, bei deinem nächsten Besuch darfste den natürlich begrabbeln! ^^ Ich muss ihn auch immer noch ab und an streicheln, weil ich ihn so hübsch finde ^^

      Ich habe auch eine Weile gegrübelt, wollte erst die Vintage-Sachen in den Kikki heften – aber der braune Planner im Maritim-Look hat mir irgendwie nicht so gut gefallen, zumal ich das dann auch vllt. wieder zu auffällig gefunden hätte (Kunden und so).

      Und irgendwann dachte ich so – hey, Flieder – violett – blau – ist doch irgendwie doch artverwandt. Und dann habe ich die Materialien mal angehalten und irgendwie hat es gefunkt ^^
      Aber schon spannend, wie unterschiedlich das gemocht wird 😀

      Antworten
  4. Steffi

    Ich steh auf deinen Neuen 😀
    Ich bin zwar kein Fan von Gold, aber das helle Lila mag ich total gern 🙂
    Damit wirst du sicher jede Menge Freude haben.

    Und ich finde es gut, private und berufliche Themen zu Trennen. Ich habe im Büro auch einen extra Kalender und der bleibt auch im Büro, damit ich in meiner Freizeit nicht immer über den Job stolpere.
    Für mein Stampin' Up! Demo-Dasein hab ich noch keine richtige Lösung gefunden. Was da so ansteht landet meist mit im Erin Condren Lifeplanner, den ich für alle privaten Termine und ToDo's verwende 🙂

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Ich hab ja lange Zeit auch nicht so viel mit Gold anfangen können – aber wie war die schöne Formulierung meiner lieben Jen? "Ich springe eigentlich erst auf Trendzüge auf, wenn diese schon rostig in der Schrottsammlung liegen"? XD

      Ich glaube übrigens, dass ich die Stampin-up-Demo-Infos auch eher mit ins private packen würde. Zumindest zunächst. Je nach dem, welchen Einfluss das Ganze mal (auch vllt. finanziell) hat, könnte das dann bei Bedarf immer noch ins "professionelle" überwechseln ^^

      Antworten
  5. LieblingsLife

    Hach, ist der schön….
    Und es ist ja auch immer die bekannte Frage bei Planer-Mädchen: wie viele Planer brauche ich ? 😉
    Ich habe auch einen "Alltags-Filo" , der immer bei mir ist, in dem ich aber nur meinen Kalender und Notizen habe. Außerdem habe ich noch einen Blogplaner und habe auch lange versucht, einen großen Planer für Zuhause zu führen, in dem dann von Terminen zu Listen alles drinne ist. Aber ich muss sagen, dass ich das dann wieder aufgegeben habe, zumindest was den Kalender angeht. Ich habe jetzt in dem Zuhause-Planer nur noch ein paar Listen, und selbst die nutze ich nicht ständig. Mein Hauptplaner ist also immer bei mir, der Blogplaner bleibt daheim 🙂

    Und obwohl ich mit meinen Filofaxen sehr zufrieden bin, muss ich sagen, so ein Kikki K. hat schon was…
    Und deiner ist wirklich schön!
    Ich hätte jetzt vielleicht auch nicht unbedingt blaue Divider dafür gemacht, aber die Divider an sich sind richtig cool, ich liebe die Anker!
    Ein schönes Wochenende wünscht
    Sandra

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *gg also prinzipiell würde ich immer noch sagen "Planner braucht man eigentlich nur einen" XD
      Aber ich sehe ja nun selbst, dass es schon Vorteile hat, nicht alles in einen einzigen zu quetschen. *hihi

      Der Kikki ist wirklich wirklich hübsch und kommt prinzipiell mit tollen, mMn brauchbaren Einlagen. Das Papier finde ich auch etwas hochwertiger, als die original Filofax-Einlagen ^^
      Allerdings – und das hört man oft in der Planner-Welt – nervt es ein bisschen, dass der Kikki beim Schließen die hinteren Seiten biegt – sie verkeilen sich irgendwie an den Ringen und rutschen nicht mit vor. Aber das ist ein kleiner Handgriff und dann sitzt wieder alles 🙂

      an der Flieder-Blau-Kombi scheiden sich wohl die Geister *hihi aber Danke, ich freu mich, wenn die Trennblätter prinzipiell zumindest gefallen *hihi ^^

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.