KarteA5_1

Und noch eine Zentangle-Glückwunschkarte

Ihr Lieben!
Nachdem ich vor einigen Wochen euch ja schon meine erste getanglete Geburtstagskarte gezeigt habe, kam die liebe Filo Mioz auf mich zu und fragte, ob ich ihr vielleicht bei einer Idee für den 60. Geburtstag ihrer Schwiegermutter helfen könnte. Und natürlich konnte und wollte ich 😉 Und so entstand eine weitere Karte aus meiner Feder…

Als Vorgabe hatte ich, dass bitte der Name erscheinen sollte und gerne florale Muster genutzt werden könnten. Ein Heimspiel für mich ^^ Das Einzige, was mir etwas Kopfzerbrechen bereitete, war die gewünschte Größe: A5. Einen entsprechenden Kartenrohling hatte ich nicht da – und einen zu finden war gar nicht einfach. Darum habe ich mir kurzer Hand einen cremefarbenen Cardstock in A4 gekauft und diesen in der Mitte gefaltet. Meine Angst dabei war, dass der Falz unsauber und unschön werden könnte. Es hat zwar einigermaßen geklappt – aber in dem Moment habe ich beschlossen, auf ein Falzbrett zu sparen! ^^
Nun begann die eigentliche Arbeit.

Begonnen habe ich unten. Neben meinen Lieblingsmustern Zinger, Fescu, Flux und Shattuck kamen insbesondere Herzlbee und Luv-A sowie Verdigogh zum Einsatz. Damit entstand eine Art kleiner Wald an der unteren Kante. Das fand ich tatsächlich ganz niedlich ^^ 
Als kleiner Ausgleich durfte in die linke obere Ecke auch noch ein bisschen was Einzug halten. Und als das Ganze dann soweit zu meiner Zufriedenheit war, kam die größte Nuss, die ich zu knacken hatte: Der Schriftzug.

Und wie lange ich an dem gefeilt und gesessen habe, weiß ich schon gar nicht mehr. Was mir bei meiner ersten Karte quasi wie von selbst von der Hand ging, wollte bei dieser hier partout nicht klappen. Weiß der Geier, was los war. Egal, welchen Glückwunsch ich skizziert hatte, es sah alles furchtbar unausgewogen aus. Darum wurde es letzten Endes ein kurzes, knappes „Alles Liebe“ zusammen mit dem Namen des Geburtstagskindes und gut war. 
Dass selbst dieser Schriftzug nach rechts etwas auseinanderdriftet, konnte ich gerade noch so verkraften und unter „ist eben handgemacht“ verbuchen. Aber auch nur gerade so… *den inneren Perfektionisten kraul

Und da war sie dann – die fertige Karte! Obwohl es ein, zwei Schwierigkeiten gab, hat mir die Herstellung wirklich viel Spaß gemacht. Das wird sicher nicht die letzte Karte gewesen sein. Zumal mir Filo Mioz geflüstert hat, dass sowohl die Mitunterschreibenden als auch das Geburtstagskind selbst sehr angetan von der Karte gewesen sein müssen. Das freut mich natürlich ungemein und ist eigentlich der schönste Lohn ^^
Das nächte Zentangle-Projekt steht schon in den Startlöchern. Ich sammel schon fleißig Ideen und teste schon ein bisschen rum – bleibt also dran 😉 
Verlinkt beim Creadienstag.

26 Gedanken zu „Und noch eine Zentangle-Glückwunschkarte

  1. Anna

    Schöne Karte! Kleiner Tipp, falls du mal wieder falten musst: Den (noch nicht vorhandenen) Falz vorher mit Lineal und einem umgedrehten Cutter anritzen, also mit der stumpfen Oberseite der Klinge. Dann geht das falzen fast von allein und wenn man es gefaltet hat, kann man nochmal mit einem Falzbein drüberstreichen.

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Mhh, den Trick kenn ich schon – aber irgendwie wollte das nicht ganz so wie ich ^^
      Aber ein Falzbein ohne Falzbrett habe ich mir nie zulegen wollen – wenn, dann lieber im Set *hihi

      Antworten
  2. merlina

    Die ist richtig hübsch geworden….wirklich schön….sag mal gerade bei solchen Projekten…zeichnest du mit Bleistift vor oder ziechnest du direkt mit dem Fineliner?
    Ich zeichne normal vor aber da ich die letzten Bilder auf vor coloriertes Papier gezeichnet habe ist das suboptimal mit dem vorzeichnen.,…;)

    Liebe Grüsse
    merlina

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Die Tangle zeichne ich nicht vor, die werden direkt mit dem Fineliner aufs Papier gebracht.
      Einzig bei der Schrift zeichne ich vorsichtig vor. Ich hoffe aber, dass ich mit genug Übung irgendwann auch hier ohne Freund Bleistiftt zurecht kommen werde ^^ – eben weil es off eher suboptimal wird ^^;

      Antworten
  3. Goldkind

    Die Karte ist wirklich hübsch geworden!
    ich meine, hier sieht man ganz gut, das du im Tanglen einfach ein bisschen routinierter bist, das sieht nämlich schon ganz toll aus.
    Wo du schon extra auf die Problemchen mit dem "Lettering" (können wir dafür nicht auch schöne, deutsche Wörter verwenden? Typografie, oder Chirografie oder so…) draufhingewiesen hast, ist mir das natürlich auch promt aufgefallen. Aber das wird schon noch!

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Danke schön ^^ Das Tanglen geht mir auch wirklich fixer von der Hand mit jedem neuen Projekt 🙂

      *thihi ja, das hatte ich schon befürchtet, dass das vllt. gerade erst auffällt, wenn ich es anspreche – aber naja, damit muss ich leben XD
      Aber ich denke auch, dass das beim nächsten Projekt auch schon wieder anders aussehen wird, ich bleibe da optimistisch ^^

      Ich mag das Wort Hand Lettering übrigens (im Gegenteil zu Divider ^^) eigentlich gerne – es trifft das Ganze und darunter ist die Technik eben gefasst – da finde ich es schwierig, ein neues Wort zu etablieren ^^;

      Antworten
    2. Goldkind

      Also wenn man sich mal die Wortdefinitionen zu "Typografie" und "Lettering" bei Wikipedia anschaut, ist "Typografie" eindeutig das passendere Wort… Oder vielleicht noch das klassische "Kalligrafie"…
      Da brauch man gar kein neues Wort zu etablieren.

      Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *hihi Danke schön – ich habe war auch sehr happy, dass ich das einmal für jemand quasi Fremdes machen konnte und der Beschenkte sich dann trotzdem sooo sehr drüber gefreut hat ^^

      Antworten
  4. Steffi

    Ohhh, eine wirklich wunderhübsche Karte hast du da gezaubert!
    Und das mit dem Falzbrett versteh ich auch total… Ich kann mir mein Basteldasein ohne kaum mehr vorstellen 🙂

    Antworten
    1. Steffi

      Ich hab das von Martha Stewart. Als ich es mir angeschafft habe, war ich noch keine Demosntratorin bei Stampin' Up!, sonst hätte ich denen ihrs 🙂

      Antworten
    2. palandurwen Artikelautor

      Ich bin ja auch geneigt, das von Martha zu kaufen – wenn es denn dann mal soweit ist ^^
      Ich lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren – hast du einen Link zu dem von Stampin' up bzw. ein paar Infos? 😀

      Antworten
    3. Steffi

      hier zunächst der link:

      http://www2.stampinup.com/ECWeb/ProductDetails.aspx?productID=122334

      Was ich außer einem Falzbein noch empfehlen kann, ist auf jeden fall dieser Falzstift (der ist beim Brett mit dabei, aber auch einzeln erhältlich) Ich hab ihn mir einzeln gekauft und liebe ihn, ich kann damit auf dem Brett besser arbeiten als mit dem Falzbein… Ist aber halt meine persönliche Erfahrung…
      Zu dem Falzbrett bei Stampin' Up! kann man auch noch eine Auflage für das Brett nachkaufen mit cm-Einteilung. Die Falzbretter an sich sind ja immer in Zoll (egal ob SU oder Martha Stewart)

      Antworten
  5. kunterdunkle

    Eine wunderschöne Karte *.*
    Hättest du das mit der Schrift nicht gesagt – ich hätte es gar nicht gesehen – und Marlies hat es bestimmt auch nicht gesehen, sondern sich sehr gefreut 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.