In Liebe verpackt

Tina Kraus – In Liebe verpackt

Ihr Lieben!
Papierverliebt wie ich bin, versuche ich aktuell meinen Buchbestand auch in dieser Hinsicht auszuweiten. Darum habe ich, als ich es bei blogg dein buch gesehen habe, sofort ein Auge auf dieses Schätzchen hier geworfen: In Liebe verpackt. Denn wo ist es denn sonst so sinnvoll und gleichzeitig schön, Papier zu benutzen, wenn nicht beim Geschenke verpacken?

Der Klappentext des Buches verspricht die ideale Geschenkverpackung für jede Person zu jedem Anlass. Die Autorin, selbst freiberufliche Illustratorin und Papier-Kreativling, zeigt in 180 Anleitungen, wie mit wenigen Handgriffen individuelle Verpackungen kreiert werden können. Zur leichten Umsetzung der Anregungen, enthält das Buch auch 14 Geschenkanhänger sowie Vorlagen für die unterschiedlichen Designs.

„Wozu überhaupt ein Buch über Geschenkverpackungen? Papier drum, Schleife drum – fertig! Klar, so geht es natürlich auch. Doch das wäre allzu schade! Bietet die Verpackung doch die Möglichkeit, dem Geschenk schon auf den ersten Blick eine besondere persönliche Note zu geben. Und diese Chance sollten Sie unbedingt nutzen, denn der erste Eindruck zählt! Eine liebevoll gestaltete Verpackung zeigt, dass sich der Schenker Gedanken gemacht hat und dass der Beschenkte ihm etwas bedeutet. Und natürlich steigert sie auch die Spannung beim Auspacken.“

In Liebe verpackt, S. 6.

Mit diesen Worten leitet Tina Kraus ihr Werk ein und trifft zumindest bei mir damit total ins Schwarze. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Geschenke, die besonders schön verpackt sind, mich schon immer begeistert haben. Gleichzeitig hatte ich zwar bedenken, diese kleinen Kunstwerke dann auszupacken, aber irgendwann siegt ja auch die Neugierde 😉
Allen, denen es ähnlich geht wie mir, sei hier gesagt, dass die Autorin auch viel Wert darauf gelegt hat, Materialien zu benutzen, die die Verpackung mehrfach verwendbar macht. Beispielsweise integriert sie das allseits beliebte Washi Tape in ihre Anleitungen – oft jedoch wirklich anstelle von Klebeband. Dadurch lassen sich die Papiere vorsichtig wieder davon befreien und weiter verwenden. Das gefällt mir grundsätzlich schon sehr gut.

Das Buch beginnt, wie die meisten DIY-Ratgeber, mit einer kleinen Einführung in die Grundlagen. Neben einer kurzen Geschichte des Verpackens (Bereits 100 n. Chr. wurden Geschenke in China verpackt!) gibt es auf zwei Seiten optisch sehr hübsch zusammengestellt eine kleine Übersicht über zum einen die Materialien und Werkzeuge, sowie die verschiedenen Geschenkpapiere. 
Im Anschluss daran beginnt die Autorin sofort mit den wichtigstens Handgriffen: Von rechteckigen über zylindrischen Gegenständen und wie diese sicher und ordentlich verpackt werden, über kleine selbstgebastelte Schachteln bis zu verschiedenen Schleifenarten werden hier kompakt und dabei aber doch verständlich in einer Kombination aus Text und Bild die Grundschritte dem Leser näher gebracht. 

Daran schließen sich die eigentlichen Verpackungsideen an, unterteilt in neun Themen: Klassisch & Elegant, Natürlich Schön, So Romantic, Farbenfrohe Trends, Glamourös & Raffiniert, Kinder-Hits, Geschenke aus der Küche, Geschenkverpackungen zur Hochzeit und schließlich auch Weihnachtsgeschenke. Damit wird tatsächlich ein sehr breites Feld abgedeckt, so dass ich beim durchlesen des Buches den Eindruck hatte, dort wirklich für jeden Geschmack etwas finden zu können. Und wenn die Ideen vielleicht noch nicht perfekt auf die Beschenkenden passen, dann sind sie doch stets so verfasst, dass sie leicht zu individualisieren sind. 
Von verschiedenen Origami-Figuren, über Häkelblumen als Schleifenersatz, Muttern und Draht als Verzierung und Pop-Up-Karten auf den Geschenken, bis hin zu besticktem Geschenkpapier ist wirklich vieles dabei. Manche Ideen werden sehr ausführlich beschrieben, einige sind jedoch auch kurz und knapp thematisch mit anderen, passenden auf einer Seite gebündelt.

Kritisch anzumerken weiß ich eigentlich kaum etwas. Nur sehr wenige Anleitungen leuchteten mir beim Durchlesen nicht sofort ein. Ich vermute jedoch, dass das an der „Trockenübung“ lag – mit den Materialien in den Händen werden diese letzten Fragezeichen sicher auch ausgeräumt werden können. Ansonsten hätte ich mir vielleicht noch gewünscht, einige Bezugsquellen zu den Papieren vorgestellt zu bekommen. Aber im heutigen Zeitalter von Google und Co. stellt das eigentlich auch schon kein Hindernis mehr dar. 
Als Testobjekt habe ich mir im Übrigen anlässlich des schon sehr nahen Geburtstags meiner Schwester eine ganz schnelle und einfach herzustellende Anleitung hervorgenommen: Den Seidenpapier-Pompom. 
Das Papier habe ich in einem Zufallskauf bei IKEA erstanden. Schnell zurecht geschnitten und gefaltet et voila – fertig war die Deko. Die wurde mit einem Band und etwas Washi Tape am Geschenk befestigt, damit bei Bedarf das gute Stück auch an andere Dinge geknotet werden kann und so ging das kleine Geschenk nach nicht mal 15 Minuten des Werkelns ins Päckchen und auf den Weg zu meine Schwester.
Und auch wenn ich die Dimensionen leider etwas falsch eingeschätzt habe, gefällt mir das Ergebnis noch immer wirklich gut. Und sowohl die restliche Familie als auch das Geburtstagskind selbst waren ebenfalls von der Verpackung schwer begeistert – was mich freut und in meiner Meinung über das Buch bestärkt…
Das wandert direkt zum Creadienstag.
Mein Fazit: Der Ratgeber hält, was er verspricht. Er ist verständlich geschrieben und hält ein wirklich breites Angebot an Ideen und Inspirationen bereit. Die Anleitungen sind zudem optisch wirklich schön bebildert und auch das Layout hält mit seinen liebevollen Details die Grundstimmung aufrecht. Von mir gibt es also eine echte Kaufempfehlung! „In Liebe verpackt“ stellt für alle Papierliebhaber und Gern-Schenkern eine Bereicherung des Bücherregals dar. ^^ Wer es sofort bestellen will, kann das zum Beispiel hier tun.
Die harten Fakten:
Tina Kraus – In Liebe verpackt.
16,99 €
erschienen im EMF Verlag
ISBN: 978-3-86355-227-5

Ich
bedanke mich bei blogg dein buch und dem EMF-Verlag für die kosten-
und bedingungslose Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares! 

Im übrigen stelle ich diese Kreativling-Rezension in das niegelnagelneue offene Bücherregal meines lieben Goldkinds. Dort sammelt sie ganz viele Buchbesprechungen von kreativen Ratgebern aller Art – also schaut doch auch mal bei ihr vorbei, es lohnt sich! 🙂  

12 Gedanken zu „Tina Kraus – In Liebe verpackt

  1. Jen

    Hach, das klingt wirklich gut! Allein die hübschen Geschenkanhänger würden mich schon verzaubern. *_*
    Wenn ich dich besuchen komme, musst du mich unbedingt einmal darin blättern lassen! ♥

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Sehr gerne (ich lass dich doch in allem blättern, was du magst xD)
      Die Geschenkanhänger finde ich auch wirklich zucker – und würde sie wahrscheinlich deswegen nie benutzen, so wie ich mich kenne ^^;
      Aber es gibt ja Farbkopierer *hihi ^^

      Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *thihihi ich bin leider auch eher der Verpackungsnoob bei uns im Haus – mein Mann kann das schon wesentlich besser als ich. Aber in dem Buch finden wir Anfänger ganz sicher auch etwas ^^

      Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Ist auf jeden Fall einen Blick wert! ^^ Für mich als Verpackungsnoob auch eine wahre Fundgrube an Ideen – für jemand, der sowas ohnehin und im Schlaf kann, sind vllt. ein paar alte Hüte dabei, aber ich wette, auch die können hier noch überrascht werden ^^

      Antworten
  2. Goldkind

    Hihihi. Ich musste erstmal still in mich hineinkichern, als ich deine Pompom-Blüte gesehen habe. XD
    Die ist wirklich eeeeetwas überdimensioniert. XD

    Ansonsten scheint es ja ein schönes Buch zu sein. Auch wenn ich bei Verpackungen immer zwischen funktional/ressourcenschonend und hübsch schwanke. :/

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Aber nur etwas. Ein kleines bisschen. ^^

      *nick nick ich ja auch. Deswegen fand ich ja ganz gut, dass die Autorin da auch ein bisschen wenigstens drauf geachtet hat. Dass die Verpackung eben entweder wiederverwendbar ist oder bereits wieder verwendet wird beim Einpacken.
      Sie hat da auch zB geraten, dass man Servietten oder Geschirrtücher nehmen kann oder auch alte Zeitungen usw. 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.