Trauung5_web

Burgfräulein & Minnesänger – Hochzeitsshooting.

Ihr Lieben!
Es war einmal vor langer Zeit, da lebte ein einsames Burgfräulein, dass sich nach Gesellschaft sehnte, die ihr Herz erwärmen konnte. Eines Tages vernahm sie die gar liebliche Musik eines Spielmanns und wusste, dass sie endlich den gefunden hatte, der fortan ihre Seele zum Klingen bringen würde…
So oder so ähnlich hat es sich tatsächlich bei der lieben Sandra mit ihrem Stephan zugetragen, die sich – soweit ich darüber informiert bin – auf einem Konzert seiner Band kennen lernten. Liebe geht ja schon immer auch durchs Ohr und somit verwunderte es mich nicht, dass die beiden auch den Bund der Ehe nun eingehen wollten. 
Und da traditionell davon ja auch der eine oder andere bildliche Nachweis ganz gerne später mal zur Hand genommen wird, durfte ich mich als ehemalige Schulkameradin Sandras ganz offiziell und endlich über meinen ersten offiziellen Fotoauftrag freuen. 
Der Tag selbst war leider nicht ganz so glücklich, sprich es war grau, vernebelt und regnete gelegentlich in ganz variablen Stärken. Aber wir haben uns nicht beirren lassen und durften sogar in der Albrechtsburg Meißen (wo die Trauung statt fand) auch das Brautshooting trockenen Fußes durchführen. 
Neben der nicht zu verachtenden Lichtproblematik und der wohl schon fast obligatorischen Zeitnot bei Hochzeiten, war wohl die größte Schwierigkeit, den Bräutigam – als Musiker einer Dark Rock/ Gothic Rock Band gewohnt finster und ernst schauend – dem Anlass entsprechend zum Lachen zu bringen. Aber auch das ist mir gelungen, wie ich mit ein bisschen Stolz feststellen konnte. 
Und somit – nachdem das Brautpaar die Bilder nun auch erhalten und für gut befunden hat – möchte ich sie auch mit euch teilen, stellen sie doch einen für mich sehr großen Meilenstein dar. 
 
Der Brautstrauß war wirklich schön!
Mein persönliches Lieblingsbild.
Das nenn ich ein Brautauto!
Und die nächste Hochzeit wird
dann vielleicht endlich mal bei gutem Wetter stattfinden und noch etwas optimaler getimet sein. Hoffentlich. Ansonsten bin ich ja inzwischen geübt in
Regenshootings ^^ 

16 Gedanken zu „Burgfräulein & Minnesänger – Hochzeitsshooting.

  1. Centi

    Mensch, das sind ja super Bilder geworden! Das in der vierten Reihe und das ganz zuletzt gefallen mir am besten.
    Aus dem Wetter hast du glaub ich echt rausgeholt, was nur ging. =)

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Vielen lieben Dank! Da plumpst mir aber ein Steinchen vom Herzl ^^
      Ich weiß grad leider nciht ganz, welches Bild du mit "vierter Reihe" meinst – aber das letzte mag ich auch *hihi es war auch fast das letzte, das wir geschossen haben und da war das Paar dann schon verheiratet und happy und entspannt – sieht man etwas oder? ^^

      Antworten
  2. Goldkind

    Also ich drücke dir die Daumen, dass es nächstes Mal schönes Wetter gibt! Auf der anderen Seite hast du dann ganz viele zugekniepte Augen auf den Fotos… ist auch nicht optimal!
    Gerade das letzte Bild zeigt doch, wie gut du und das Brautpaar die Situation gemeistert habt!

    Außerdem ist die Örtlichkeit sehr hübsch – und alles zusammen einfach sehr sehr toll!
    Mir gefallen auch die Motive, die du ausgesucht hast. Schön.
    Einfach nur schön!

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Awww – vielen Dank mein Liebes! :3
      Nun ja, es muss auch nicht praller Sonnenschein sein – aber wenigstens ein bisschen Trocken und nicht ganz so pissiges Wetter wäre doch zur Abwechslung mal ganz nett. Ich muss da mit dem Wettergott noch mal verhandeln ^^

      Die Örtlichkeit ist wirklich schön – Hochzeit auf einer Burg, das ist doch mal was ^^

      🙂

      Antworten
  3. Jen

    Ohhhhh, die Fotos sind wunderschön geworden! *____*
    Ich glaube, welches Bild ich am liebsten mag, ist das, wo das Brautpaar von hinten vor den Fenstern zu sehen ist.

    (Sollte ich jemals heiraten, wirst du als Fotografin engagiert.)

    Antworten
  4. Frau Frigga

    Die ersten beiden Farbfotos von oben und das Tanzbild finde ich am Besten aber eigentlich sind alle schön. Vor allem mag ich dass mir nicht jedes Motiv wie "schon 100 mal gesehen" vorkommt. Wenn ich mal heiraten sollte, würde ich dich engagieren (vorausgesetzt zu arbeitest auch zwischen Köln und Aachen).

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Ach, wie lieb von dir! Besonders über deine Einschätzung zu den Motiven freue ich mich sehr, denn das war eine meiner Sorgen – dass die Bilder nicht genug "Individualität" haben …

      *hihihi naja, wenn man mir in Sachen Fahrt bzw. Kost&Logis irgendwie etwas unter die Arme greift, dann fahr ich vllt. auch mal ins Rheinland (ist das noch Rheinland? Oder schon Pott?) *hihihi

      Antworten
    2. Frau Frigga

      Das ist wildes, ungezähmtes Rheinland mit eigenen Dialekten und seltsamen Menschen. Ich finde die Individualität ausreichend. Zwar ist auch ein/zweimal ein Motiv, das Oma schon 5 mal mit anderen Hauptpersonen in der Danksagungssammlung hat aber das finde ich OK, wenn andererseits solche Knaller dabei sind.

      Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      *hihi danke schön.
      Aber Kitsch ist ja ein persönlicher Maßstab, darum können andere das schon wieder ganz anders wahrnehmen ^^;
      Ich freue mich dennoch, dass du sie magst 🙂

      Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Vielen lieben Dank 🙂
      Aber ein echter Fotograf bin ich ja (leider?) auch nicht 😉

      Vielleicht erneuert ihr ja nochmal euren Bund an irgendeinem schönen runden Hochzeitstag – und dazu ordentlich aufgebrezelt könnte man ansonsten ja nochmal einen "richtigen" Fotografen engagieren 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.