IMG_8046

Ein Glas voll Glück – Monat II

Ihr Lieben!
Weiterhin füllt sich mein Glas mit Momenten des Glücks, mit Erinnerungen und Gedanken. Meine bunten Zettelchen jeden Tag zu schreiben, ist inzwischen schon eine Art alltägliches Guten-Morgen-Ritual geworden. Es gibt noch immer manche Tage, da muss ich das kleine Papierquadrat mit dem Datum eine Weile liegen lassen, bis mir ein wirklich glücklicher Moment einfällt. Aber dann sind da auch wieder diese Tage, die gerade zu überströmen voll solch wertvoller Augenblicke. 
Und am Ende eines Monats diese Art „Kassensturtz“ zu machen, tut wirklich gut. Mir geht es sehr oft so, dass ich manchmal schon nicht mehr wirklich weiß, was eigentlich letzte Woche passiert ist, geschweige denn am Anfang des Monats. Die Zeit rast. Für ein Tagebuch ist keine Zeit, der Blog deckt zwar die Hauptereignisse schon gut ab – aber manchmal hilft selbst er nicht mehr. Mein Glas hingegen sehr!
Immer öfter schleichen sich übrigens auch so kleine Illustrationen mit auf die Zettel – beispielhaft oben mal eingefangen in Form der beiden Katzen meiner Schwester. ^^;

Inzwischen ist das Glas schon wirklich gut gefüllt. Ich fürchte, ich muss mir bald ein größeres suchen. Denn zwei Gläser möchte ich nicht anfangen – dann ergibt sich das mit dem Farbübergang auch nicht so schön 😉 

In diesem Monat (8. März – 7. April) habe ich mich sehr viel über neue und liebe Kontakte bzw. Freunde gefreut, die Leipziger Buchmesse war sehr prägend und ansonsten ist mein Liebster ein wichtiger Halt und Glücksspender gewesen – so soll das ja auch sein ^^

„11. März 2014: Mein Artikel ist erschienen + ich fahre mit Nicky zur LBM & übernachte bei Iv!“

„25. März 2014: Schatzi und ich haben den gleichen Plan für’s Abendessen gehabt. Das ist Liebe!“

„27. März 2014: Radfahren tut gut! (und es ist so schnell…) selbstständige Mobilität!!!“

„3. April 2014: Gestern hat die Sonne geschienen + M. geht es sichtbar besser Zuhause + 1. Mal Rock!“

Alltagskleinigkeiten. Eingewecktes Glück 🙂

4 Gedanken zu „Ein Glas voll Glück – Monat II

  1. Noctua

    So ein Glas hatte ich auch mal angefangen und dann leider den Faden verloren. Ich glaube, mir kam ein Umzug dazwischen. Aber eigentlich ist es eine so schöne Idee – besonders mit den Farbübergängen, dass ich damit irgendwann wieder anfangen sollte.

    Warum eigentlich nicht heute? 😀

    Antworten
  2. Goldkind

    Ich habe dein Glas ja nun auch zum ersten Mal gesehen und da ist mir auch schon aufgefallen, wie klein es ist!
    Hast du unser "Wechselgeldglas" vor Augen? Davon habe ich noch ein ungenutztes, zweites Glas – das würde ich dir überlassen wenn du willst! 🙂

    Ansonsten sind da sehr schöne Momente dabei, die gezeichneten Miezen finde ich auch sehr herzig!

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      Oh das ist sehr lieb von dir, da würde ich unter Umständen wirklich drauf zurückkommen. Ich habe erstmal noch ein größeres da – aber es könnte echt sein, dass das auch nicht reicht. Wenn dem dann so ist, melde ich mich ^^
      (ich hab das echt etwas vom Umfang her unterschätzt, glaub ich XD)

      Danke schön, sie sind auch life sehr herzig ^^

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.