Ich liebe Französische Filme!

Ihr Lieben!

Heute Nacht gab’s ja die Oscars und wer hat bitte abgeräumt? Ein französischer Stummfilm in schwarz-weiß! Wie cool ist das denn bitte? Herrlich. 
Angesichts dieser Tatsache, dass jetzt auch offiziell in Hollywood französische Filme endlich angekommen sind, möchte ich heute noch einige Wort zum neulich im Kino gesehenen französischen Film „Ziemlich beste Freunde“ abgeben.

Hier einmal der Trailer:

Der Film handelt vom jungen Driss, der eigentlich nur in Ruhe seine dritte Ablehnung auf seiner nicht wirklich engagiert durchgezogenen Jobsuche kassieren will, um endlich das Arbeitslosengeld zu bekommen. Doch er trifft bei diesem letzten Vorstellungsgespräch auf Philippe, einem Querschnittgelähmten älteren Mann, der zwar reich, aber unglücklich ist – vor allem über die Tatsache, dass alle ihm nur eins entgegen bringen: Mitleid. Aus diesem Grund engagiert er den jungen unqualifizierten Mann aus dem Pariser Ghetto. Dieser weigert sich zwar erst, findet sich aber mit seiner unkomplizierten und direkten Art schnell in das Leben seines Schutzbefohlenen an und gibt ihm durch seine ruppige Mitleidlose Art genau das, was er braucht. Die beiden Freunden sich auf eine sehr unkonventionelle Art an – aber diese Freundschaft wird leider hart auf die Probe gestellt, als Driss‘ Vergangenheit in Form seines jüngeren Bruders ihn einholt und Philippe ihn schließlich wegschickt. Doch er funktioniert schon längst nicht mehr ohne seinen jungen Gefährten…

Die Handlung basiert auf einer wahren Begebenheit und scheint zunächst vielleicht erst einmal etwas langweilig zu sein – ist sie aber definitiv nicht!!! Bereits beim Trailer musste ich schon herzhaft lachen – doch der hat noch längst nicht zu viel versprochen sondern den Kinogänger wirklich nur angefüttert.
Denn „Ziemlich beste Freunde“ ist eine großartige Komödie, die aber ganz typisch für französische Filme auch einen Tiefgang zwischen den Zeilen und in den Details hat, der einfach unglaublich berührend ist. Die Kameraführung und der großartige Soundtrack von Ludovico Einaudi unterstützen das Gesamtkunstwerk, welches die Schauspieler (und nicht nur die beiden meiner Meinung nach fabelhaft besetzten Hauptcharaktere) bereits gesponnen haben. 

Ein großartiger Film, der sogar meinem Mann gefallen hat – und er geht sonst a) nicht gern ins Kino und mag b) französische Filme sonst eigentlich nicht leidern!

Habt ihr ihn gesehen? Wenn nicht – schaut ihn euch an!! Ich glaube, ich muss ihn definitiv auf DVD haben und dann gleich nochmal schauen XD Und dann muss ich mich auch nicht mehr zusammenreißen, denn schon allein wegen der Musik musste ich am Ende doch heulen – ich altes Weichei *so schön (den Soundtrack brauch ich also auch … )

6 Gedanken zu „Ich liebe Französische Filme!

  1. MissBlogger

    Von dem Film haben mir jetzt schon so einige Leute erzählt! Ich bin nur leider absolut kein Fan von französischen Filmen, weil deren Humor einfach nicht mein Ding ist. Wobei es da auch ganz oft an schrecklichen Übersetzungen/Synchronisationen liegt. Daher werd ich wohl nicht ins Kino gehen, mir ihn aber vielleicht mal ausleihen und dann auf französisch mit Untertiteln schauen. XD

    Antworten
    1. palandurwen Artikelautor

      wie ich bereits sagte -mein Mann mag französische Filme auch nicht – aber den fand er großartig – vielleicht solltest du ihm also doch eine Chance geben – auch auf deutsch. (natürlich nicht zwangsweise im kino, aber so irgendwann mal *g ^^)
      Und selbst wenn nicht, dann macht das ja auch nix *gg ^^

      Antworten
    2. MissBlogger

      Nee, echt. Ich und deutsche Synchros vertragen sich auf den Tod nicht. Französisch gehört auch mMn zu den Sprachen, die sich echt nur schwer synchronisieren lassen (wie zB auch Japanisch), weil der Sprachfluss einfach so komplett anders ist als Deutsch. Entsprechend habe ich bei solchen Filmen immer den Eindruck, dass die Tonspur gar nicht zum Sehbaren passt. Und gerade "Ziemlich beste Freunde" gehört nur bedingt in mein Beuteschema. :/ Aber ich werd ihn mir irgendwann mal ansehen.

      Antworten
    3. palandurwen Artikelautor

      naja, wenn es wirklich nicht deins ist, dann natürlich nicht *g
      Obwohl ich bisher noch nie das Gefühl hatte, die Tonspur passt nicht zum sichtbaren *wunder
      aber ich glaube, ich bin da einfach auch relativ leicht zu befriedigen *hihi ^^

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.